Auf zum IFFI 2018!

Share

Filmbegeisterte aufgepasst: Das Internationale Film-Festival Innsbruck, kurz IFFI, startet heute zum 27. Mal im Leokino und dem Cinematograph. Von Dienstag bis Sonntag könnt ihr euch dabei fast ununterbrochen Filme aus aller Welt anschauen, die es sonst nirgends zu sehen gibt.

Filmfestivals sind an sich eine grundschöne Sache. Den ganzen Tag über mit Gleichgesinnten in unzählige Filme gehen, dabei evtl. sogar noch neben den Machern der Filme sitzen und sich dabei an der ganzen cineastischen Palette – von Dokumentar- bis Spielfilm – zu ergötzen. Dazu kommen noch meistens inhaltlich gesetzte Schwerpunkte, Wettbewerbe, Retrospektiven und besondere Rahmenprogramme, die dem gemeinschaftlichen Filmeschauen noch ein besonderes Flair verleihen.

Auch das alljährliche IFFI bietet wieder all das und noch mehr. Es gibt dieses Mal zwar kein Leitthema, sondern eine breites Aufgebot an Themen. Als Länderfokus wird das zentralasiatische Land Georgien beleuchtet, wobei alte Filme aus den ehemaligen UdSSR-Zeiten bis hin zu aktuellen Filmen der heutigen Moderne gezeigt werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die 1968er Generation und wie diese sich auf die Gesellschaft und damit auf auf die Filmbranche ausgewirkt hat. Ehrengäste, wie die Präsidentin der Berliner Akademie der Künste Jeanine Meerapfel und der Serbe Želimir Žilnik sind dabei ebenso dabei, wie der Regisseur des Eröffnungsfilms „ÚLTIMOS DÍAS EN LA HABANA“, Fernando Pérez.

Das Besondere am IFFI ist, dass es vornehmlich Filme von independent arbeitenden FilmschafferInnen zeigt, welche nicht unbedingt von den Produktionsfirmen der reicheren Ländern unterstützt werden. Es will Filme zeigen, die ohne diese Abhängigkeitsverhältnisse Missstände aufdecken und analysieren können. Daneben gibt es dann noch den Filmpreis des Landes Tirol, einen Dokumentarfilm-Wettbewerb und Jugend-, sowie Kurzflimpreise.

Du warst noch nie auf einem Filmfestival? Dann ist das IFFI wohl genau das richtige, um damit anzufangen. Mitten in Innsbruck gelegen, mit einer großen Bandbreite an Auswahl und mit genau der richtigen Größe, bietet es einen guten Einstieg sowohl für Film-Nerds als auch -neulinge.

Falls du bei der Fülle an Filmen nicht weißt, wo du anfangen sollst, haben wir einen Tipp für dich: Schnapp dir das offizielle  IFFI2018 Magazin (liegt überall beim Leo-Kino und Cinematographen aus) und schau auf die Rückseite. Wähle drei Filme aus, die dir auf Anhieb von Zeit und Namen gefallen…und dann weitere drei, die dir nach gründlichem Studium der Beschreibungen im Magazin zusprechen. Den Rest kannst du dann je nach Zeit und Lust zwischendrin auffüllen…und dann heißt es nurnoch: hingehen!

___________________

Preise für Studenten:

Einzelticket: 6,90€

Festivalpass: 35€

zu kaufen im Leokino & Cinematograph

___________________

Fotos: IFFI 2018, Vom Auto selbst

Share