Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

Wandertipp: Action pur beim Absamer Klettersteig

Share

Die Wandersaison hat wieder begonnen und auch wir haben schon die ersten Touren hinter uns. Anstelle den Samstag (oder Sonntag) mit einem Kater-Frühstück zu beginnen und anschließend den Tag lässig locker am Baggersee zu chillen,  schlagen wir euch deshalb vor: rauf auf den Berg! Eine anspruchsvolle Bergtour findet ihr mit dem Absamer Klettersteig im Halltal.

Vorausgeschickt: der Absamer Klettersteig ist nichts für schwache Gemüter. Es ist eine sportliche Tour zur Bettelwurfhütte für die ihr insgesamt mit ca. 8 Stunden rechnen müsst. Für all jene, die das nicht abschreckt, ist er ein absolutes Muss!

 

Kurzbeschreibung Axamer Klettersteig

Gesamtzeit: ca. 8 Stunden mit Pausen.

Zustieg: ca. 45 min

Klettersteig: ca. 4 h

Länge: 1.300 m

Höhenunterschied: 600 m

Schwierigkeit: A und B, einige C-Stellen

Abstieg: ca. 1 Stunden zur Bettelwurf Hütte und weitere 2,5 Stunden über den AV-Weg 222

Den Klettersteig nicht im Abstieg benützen!

Klettersteig Benützungszeit: 1. Mai bis 1. November

 

Vorbereitungen

Der Absamer Klettersteig ist eine alpine Bergwanderung für die auch entsprechende alpine Ausrüstung benötigt wird, von Bergschuhen bis hin zu Helm und Klettersteigset. Aber keine Sorge, Klettersteigset und co. können für 2 € beim Alpenverein in der Mainhardstraße ausgeliehen werden. Auch wir nutzen dieses überraschend unkomplizierte und kostengünstige Angebot. Vor allem wenn ihr nicht oft Klettersteige geht, ist das Ausleihen definitiv die günstigere Variante. Was du sonst noch auf deiner nächsten Wanderung beachten solltest, erfährst du hier.

 

Anfahrt

Mit dem Auto könnt ihr bequem am Eingang des Halltals in Hall in Tirol parken, wie ihr dorthin kommt, sagt euch hoffentlich euer Navi. Mit dem Bus erreicht ihr das Halltal von Innsbruck in ca. 40 Minuten, Haltestelle Eichat Waldebrücke oder Eichat Bettelwurfsiedlung.

 

Die Tour

Nach einem kurzem Zustieg von ca. 45 Minuten ab Eingang des Halltals erreichen wir den Klettersteig. Der Weg dorthin ist gut beschildert, und sollte für jeden (außer für uns) ohne Probleme auffindbar sein. Der Großteil der Strecke ist mit A/B bewertet, einige schwierigere Stellen auch mit C. Kurz nach dem Einstieg befindet sich auch schon die schwierigste C- Stelle, an der es noch möglich ist umzudrehen.

Ein Ausstieg im weiteren Verlauf des Klettersteigs, ist nicht möglich, deshalb ist gutes Wetter für die Tour Voraussetzung. Schon nach wenigen Höhenmetern haben wir bereits eine unglaubliche Aussicht auf das Tal. Mit der atemberaubenden Aussicht, kam allerdings auch die Hitze: wir haben den Fehler begangen und sind bei gefühlten 30 Grad und zur Mittagszeit gestartet. Der Klettersteig ist außerdem südseitig ausgerichtet, es empfiehlt sich dementsprechend einen frühen Startzeitpunkt zu wählen und mindestens 2 Liter Wasser pro Kopf mit zu haben.

Mit mehreren Pausen, erreichen wir nach weiteren 4 Stunden verschwitzt das Ende des Klettersteigs. Wir waren schon frohen Mutes, dass wir es endlich geschafft haben, vergasen bei all der Vorfreude aber noch die letzten Höhenmeter zur Bettelwurf-Hütte, für die wir auch wieder 1 Stunde brauchten.

Bei unserem Besuch hatte die Bettelwurf-Hütte zwar noch geschlossen, aber ab dem 10. Juni, geht sie wieder in Betrieb und erwartet euch schon mit kulinarischen Köstlichkeiten. Nach einer kleinen Stärkung und einer ausgedehnten Verschnaufpause gehen wir den Rückweg an und kommen erschöpft, aber zufrieden nach 2,5 Stunden beim Parkplatz am Eingang des Halltals an. Was das nächste Abenteuer zu bieten hat, ist noch offen, wir halten euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

Und zum Schluss gibt es noch einige Impressionen von unserer Alpintour:

 

Fotos: Felix De Zordo und Sonja Neubauer

Hallo, ich bin der Felix und ich schreibe hin und wieder was.

Share