Make money – Gedanken zum 2. Advent

Share

Es ist bereits der zweite Advent, die Zeit bis Weihnachten vergeht wie jedes Jahr wieder rasend schnell. Die Gedanken schwirren um Geschenkeeinkäufe, Silvesterplanungen und Dinge die noch vor den Freien und dem Jahreswechsel erledigt werden müssen. Um bei den ganzen Weihnachtsangeboten und Werbeanzeigen nicht im Chaos zu versinken werden oftmals Scheuklappen aufgesetzt und man nimmt nur noch die für einen relevanten Informationen wahr. Das bewusste Augen offen halten hat uns für den heutigen Beitrag inspiriert und wieder einmal darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig es ist, ab und an die Scheuklappen abzunehmen.


Make money
sagt Donald auf einem Sticker in der Innsbrucker Altstadt. Und erinnert mich an einen Klatschzeitschriften-Artikel den ich letztens bei der Physiotherapie im Warteraum angesehen hatte. Kindern wurden Fragen gestellt wie „Was macht dich glücklich?“ aber auch „Was ist der Sinn des Lebens?“. Interessanter Weise haben viele Kinder Geld genannt. Geld, viele Geschenke, viel Urlaub und viel Zeit zum Spielen. Was Eltern nicht mehr tun sollten? Schimpfen.

Der Artikel hat mich angeregt über meinen Sinn des Lebens nachzudenken. Meine Ziele, Wünsche und das eigentlich Wichtige im Leben. Und auch der Sticker war wieder eine Erinnerung. Häufig verlieren wir das eigentlich Wesentliche aus den Augen. Wir haben zu viel um die Ohren, Stress in der Uni und keine Zeit zum Entspannen. Lasst uns die Adventszeit nutzen um zurück zu den wichtigen Dingen zu finden. Nicht umsonst heißt es ja ‚besinnliche Weihnachtszeit‘.

Also nehmt euch täglich ein paar Minuten und denkt nach. Was macht euch glücklich und was ist für euch der Sinn des Lebens? Vielleicht ergeben sich daraus ja auch noch ein paar Vorsätze für’s neue Jahr 2017.

 

Foto: Sonja Neubauer


Weitere Gedanken zum Advent und Weihnachten? Kerstin erzählt euch eine kleine Engelsgeschichte.

Share
Share
Share