#öhwahl2019 // Fünf Fragen an die FLÖ

Share

Von 27. bis 29. Mai 2019 finden die ÖH-Wahlen statt. Da Wahlbeteiligung wichtig und wünschenswert ist, haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Innsbrucks Studierende darüber genauestens zu informieren. In den nächsten Tagen stellen wir euch in mehreren Artikeln und Interviews die verschiedenen Fraktionen und den generellen Ablauf der Wahlen vor. Die Unabhängigen Fachschaftslisten Österreichs (FLÖ) treten nicht lokal in Innsbruck an, können aber auf Bundesebene gewählt werden. Ihr Pressesprecher Sebastian Höft hat uns unserer Fragen schriftlich beantwortet. Auf dem Foto ist Spitzenkandidat Desmond Grossmann zu sehen.

Die Zeitlos: Für was steht ihr und was wollt ihr verkörpern?

Sebastian: Die Unabhängigen Fachschaftslisten Österreichs (FLÖ) sind ein Zusammenschluss parteiunabhängiger, lokaler Listen, welche an den jeweiligen Hochschulvertretungen eine Exekutivbeteiligung anstreben. Die Arbeit der FLÖ stellt die Studierenden in den Mittelpunkt und dient nicht zur Erhaltung einer Parteistruktur. Wir haben Spaß an einer offenen und sachorientierten ÖH-Arbeit und wollen so viele Menschen wie möglich in unsere Arbeit einbinden.

Wo seht ihr die aktuellen Probleme an Hochschulen? Was muss geändert werden und wie?

Auch wenn dank unerlässlicher Beteiligung von Studierenden auf allen Ebenen in Österreich bereits eine qualitativ gute Hochschullandschaft existiert, herrscht Verbesserungsbedarf in Bereichen wie Qualitätssicherung in der Lehre, Curriculagestaltung und Unterschiede im Studienrecht zwischen den Hochschultypen.

Eine Einbindung von Studierenden in alle relevanten Entscheidungsprozesse ist weiterhin unerlässlich und muss weiter ausgebaut werden. Einzig wenn man auf die Stimmen der Studierende hört, kann das Hochschulwesen nachhaltig verbessert werden.

Kurz zusammengefasst: Was sind eure Hauptthemen?

Die Anpassung der Studienbedingungen an die Lebensrealität der Studierenden, ein starkes Studienrecht, die Einbindung von Studierenden auf allen Ebenen, für die öffentliche Ausfinanzierung der Hochschulen und die Beibehaltung des Allgemeinpolitischen Mandats.

Wie würdet ihr euch in das österreichische Parteienspektrum einordnen?

Als unabhängige Liste steht für uns die Vertretung der Interessen der Studierenden im Vordergrund. Wir sind nicht in ein klassisches links-rechts, liberal-konservativ Spektrum einzuordnen, wir stehen ständig im direkten Kontakt mit unzähligen Studierenden (z.B. über die Studienvertretungen) und versuchen die Anliegen direkt umzusetzen.

Was wollt ihr den Studierenden mitgeben?

Gestaltet eure Hochschule mit, geht wählen!

Bild: © Kurt Remling Photography

Share