Musik ist mit dem ganzen Körper! – Bonanza 2018

Share

Das Bonanza Open Air öffnet wieder die basslastigen Pforten auf der Wiese oberhalb des Baggersees und lädt am 6. und 7. Juli alle zum Tanzen ein, ob mit oder ohne rote Schuh‘. Wir haben versucht die wichtigsten Fragen für euch zu beantworten:

Bonanzwas?

Seit 2013 gibt es nun schon das kleine Festival im Westen Innsbrucks. Entsprungen aus dem schon damals beliebten und von den gleichen Leuten organisierten Sonnendeck wurde es über die Jahre hinweg immer größer und beliebter.

Das hauptsächlich elektronische Festival soll eine Symbiose aus Musik, Kunst, Kulinarik, Architektur und Performance bieten und damit weit über ein bloßes Musikfestival hinausgehen. Von der Sponsorenwahl bis hin zu einzelnen Kooperationen wie z.B. mit Viva con Agua wird auf ein ganzheitliches und nachhaltiges Konzept gesetzt, welches sich dann auch in dem jeweiligen Angeboten abseits der Musik manifestiert.

Was wird  dieses Jahr alles geboten?

Zuallererst natürlich die Musik. Auf drei verschiedenen Bühnen sind über 25 DJs und Künstler zugange, die zwei Tage lang für die musikalische Unterhaltung sorgen. Zum ersten Mal wird das sich das Festival über zwei Tage erstrecken und damit auch das Angebot nahezu verdoppelt. Bei den Künstlern kommen neben ein paar lokalen DJs auch einige aus Berlin und einer sogar aus Kopenhagen. Insgesamt ist alles aber eher etwas abseits des Mainstreams gehalten. Es gilt die Devise:  wer die Musik am Sonnendeck mag und danach gern in die Emma oder ins Project geht, wird sich klangtechnisch beim Bonanza sehr wohl fühlen.

Doch das ist, wie schon erwähnt, nicht alles. Sollten einem dann doch mal die Ohren brummen gibt es neben zahlreichen kulinarischen Genüssen auch noch künstlerische Sehenswürdigkeiten, körperliche Gleichgewichtsarbeit bei Yogakursen, Workshops zum besseren Leben und vieles, vieles mehr.

 

Warum soll ich da hin?

Vor allem natürlich wegen der Musik und dem facettenreichen Angebot. Doch für den gemeinen Innsbrucker Studenten ist das Bonanza noch ein wenig mehr als das. Es ist zu Fuß von der Stadt aus zu erreichen, mit 40€ nicht allzu teuer und klein genug, dass man immer wieder zufällig auf altbekannte Bekanntschaften trifft. Nicht allzu selten kommt es dazu noch vor, dass alte Freunde, die schon längst aus Innsbruck weggezogen sind, für das Bonanza wieder ein paar Tage in die alte Heimat zurückkommen.

Wir werden auf jeden Fall auch dort sein, um für euch zu berichten.

 

Hier nochmal die Hardfacts:

Wann? >>> 6. + 7. Juli

Wie viel? >>> 1 Tag: 29, 90€; 2 Tage: 38, 80

Wo? >>> Archenweg 70, Innsbruck

Lineup >>> Drück mich

Facebook >>> Drück mich auch

____________________

Fotos: Bonanza Open Air (Titelbild), Charly Schwarz (alle anderen Bilder)

Share
Share
Share