Last minute „No bake“-Kekse

Share

In der Weihnachtszeit gelüstet es auch den Studenten/ die Studentin nach Keksen, die nicht so trocken und geschmacklich monoton sind wie die aus dem Supermarkt. Wer weder eine Möglichkeit hat an Mamas Kekse zu kommen, noch genug Baking Skills oder Geld, um selbige bei sich in der Studentenküche zu reproduzieren, für den haben wir hier ein paar einfache, trotzdem leckere Vorschläge aus der Zeitlos Redaktion. Kein Backen und wenig Zutaten. Auch für die Studentenheim-Gemeinschafts-Küche geeignet und Last-minute-Aktionen geeignet.

 

  • Cornflakes Keks: Easy wie noch nie. Immer lecker. Alle lieben sie. Was braucht ihr?

Cornflakes und Schokolade in beliebiger Menge. Schokolade über dem warmen Wasserbad schmelzen lassen und Cornflakes unterrühren, bis alle gleichmäßig mit Schokolade bedeckt sind. Mit einem Teelöffel kleine Portionen auf ein Blatt Backpapier geben und auskühlen lassen, bis die Schokolade hart wird.

  • Rumkugeln: Rumkugeln zum Rumkugeln.

300g geriebene Schokolade, 70% Kakaoanteil

200g geriebene Haselnüsse oder Mandeln

150g Kokosraspeln

150g Zucker

2 EL Vanillezucker oder Vanilleextrakt

50g Kakaopulver

8-10 EL Rum

Zugegeben, es ist schon etwas anstrengend, die Schokolade zu reiben. Als erstes die Zutaten mischen und heißes Wasser zugeben, bis eine formbare Masse entsteht. Nach dieser Anstrengung darf man es der entstandenen Masse gleichtun und 1-2h rasten.

Dann werden noch kleine Kugeln geformt und wahlweise in Kakao, Kokosraspeln oder anderer essbarer Deko gerollt und weiterhin bis zum Verzehr gekühlt.

 

  • Maroni Kugeln

200g Maronen (entweder schon geschält und abgepackt kaufen oder erst mit eingeritzter Sc hale und etwas Wasser besprenkelt ca. 20min backen)

100ml Kokosmilch

1 TL Vanillepulver oder -extrakt

1 TL Zimt

Maroni mit Kokosmilch und Vanille 15min köcheln lassen; die Maroni saugen dann die Flüssigkeit auf. Dann mit dem Mixer zu einer Masse verarbeiten, Zimt dazu und gut vermengen, anschließend Kugeln formen. Wie bei den Rumkugeln könnt ihr diese dann noch – bei Bedarf und Geduld – in Kakao, Kokosraspeln oder etwaigen anderen zur Zierde von Backwaren geeigneten Dingen wälzen.

  • Marzipan-Walnuss Pralinen

200g Rohmarzipan

50g Walnüsse

20g Staubzucker

10ml Amaretto (kann auch mit einem anderen Alkohol bzw. einer anderen Flüssigkeit substituiert werden)

300g dunkle Schokolade

200g halbierte Walnüsse

Die fancy Version des ungebackenen Weihnachtskekses. Jedoch ein Muss für alle Marzipan-Liebhaber! Alle Zutaten verkneten, Masse ca. 1cm dick ausrollen und entweder Würfel schneiden oder in beliebigen Formen ausstechen. Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen lassen und die Marzipan-Würfel bzw. -formen eintunken und mit Walnusshälften verzieren. Auf einem Backpapier trocknen lassen.

Gutes Gelingen und Frohe Weihnachten! Wenn ihr nun doch Lust bekommen habt ein paar Kekse zu backen, dann schaut doch mal bei diesem Post vorbei 😉

Text & Fotos: Kristina Halabi

Share