(IMHO #34) Finger weg von Fashion-Socken!

Share

Weihnachten steht vor der Tür, und ihr habt wie jedes Jahr keine Ahnung, was ihr schenken sollt. Deswegen gibt’s wie immer Socken. In diesem Jahr könnt ihr sogar ganz besondere Socken schenken: Grüne Socken mit blauem Zick-Zack-Muster zum Beispiel. Diese ausgefallenen Modelle könnt ihr unter anderem bei Happy Socks, zu Deutsch „glückliche Socken“, für einen übertriebenen Preis erstehen. Außerdem ist diese kindische Modeerscheinung gerade voll in. Sie wärmen nicht einfach nur die Füße, sondern lassen die Fashion-Polizei Alarm schlagen. Meine Meinung zum Thema: Bleibt lieber bei weißen Tennissocken! 

Im Alter von 4 Jahren können Socken gar nicht bunt genug sein. Die Jungs haben Autos auf den Socken (aber mindestens ein BMW), bei den Mädls sind heutzutage pinke Socken mit Einhörnern im Trend. Wenn wir jedoch aus dem Alter raus sind, geben wir uns mit einfachen schwarzen Socken zufrieden. Es gibt keinen Grund dafür, dass wir uns wieder einen großen Schritt zurückbewegen. Liebe Studierende, ihr gehört zur Bildungselite, also haltet euch fern von diesem Kinderkram!

Wörtlich übersetzt heißt Happy Socks „glückliche Socken“. Demnach hat es einen tieferen Sinn, dass Socken mehr sind als etwas, das wir uns über die Füße ziehen, um uns warm zu halten. Die Designer-Socken sind dann happy, wenn sie sich am Duft unserer Schweißfüße erfreuen können und strahlen Glück und Fröhlichkeit über unseren gesamten Körper aus. Aber mal ehrlich: Wenn ihr wirklich so denkt, solltet ihr euch ernsthaft Gedanken über euer Leben machen.

Für ein paar glückliche Socken müsst ihr mindestens 10€ hinblättern und damit fängt der Spaß gerade erst an. Während ein Wochenvorrat schwarzer Socken bei H&M 5€ kostet, müsst ihr bei Happy Socks & Co. tiefer in die Tasche greifen. Sehr viel tiefer. Für diejenigen, die sich die Mühe des Geschenkverpackens sparen wollen, eignet sich speziell zum Fest der Liebe eine Geschenkbox. Schön verpackt in einem braunen Karton, der leicht einem DHL-Päckchen zu verwechseln ist, zahlt ihr mindestens das Doppelte als für „normale“ Trend-Socken (etwa 30€ für drei Paar Socken in der Box). Kein Schnäppchen für jeden Studierenden!

Die preiswerteste Alternative heißt DIY. Allein die Abkürzung DIY klingt schon kreativer als „glückliche Socken“. Wer wirklich auf diesen Trend abfährt, kann genauso gut die Weihnachtsferien nutzen, um mit einem roten Textilstift Punkte auf weiße Socken zu malen. Oder seid ihr kreativer und klebt noch Glitzer drauf? Für euer Outfit als kitschige Partykugel an Silvester ist das fast schon ein Muss.

Kurz gesagt: Socken sind noch immer etwas, das wir über unsere Füße ziehen. Auch einfache Socken erfüllen diesen Zweck und sind sehenswerter als lila-türkis gestreifte „Fashion“-Socken.

 

Bilder: Lorenz Zenleser; Stripey Socks Bench Monday von Bunches and Bits {Karina} via Flickr unter CC 2.0; funny socks colorful pants fashion von Free-Photos via Pixabay unter CC0; 365.341 von meg via Flickr unter CC 2.0

Share