DIY: Adventskranz binden leicht gemacht

Share

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – aber nur bei dem, der den passenden Adventskranz dazu hat. Seit wir von Zuhause ausgezogen sind, wird der Adventskranz wohl eher als Nebensächlichkeit für die Einstimmung auf Weihnachten und das Christkindl betrachtet. Ganz nach dem Motto: „Kekse backen kann ja schließlich jede/r“, haben wir uns deshalb an einem Adventskranz versucht und erklären euch, wie auch ihr für eure WG einen bastelt und was eigentlich dahinter steckt.

Die Geschichte des Adventskranzes ist schnell erzählt: Vor rund 170 Jahren entstand der Brauch in Hamburg. Johann Hinrich Wichern, Begründer der modernen Diakonie, dem „Dienst am Nächsten“, hatte einige obdachlose und arme Kinder. In der Adventszeit musste er sich mit der ständigen Frage der Kinder auseinandersetzen, wann denn endlich Weihnachten sei. Und schon war die Idee des Adventskranzes geboren, wobei es damals noch ein Wagenrad mit 19 kleinen Kerzen für die Wochentage und 4 große Kerzen für die Sonntage war. Mittlerweile sieht der Adventskranz ein wenig anders aus, die Bedeutung bleibt aber gleich.

Doch wir wollen hier nicht zu tief in den religiösen Hintergrund einsteigen, ob man daran glaubt oder nicht ist immer noch jedem selbst überlassen. Ein Adventskranz ist allerdings definitiv eine nette Weihnachtsdeko, die trotz des (noch) fehlenden Schnees besinnliche Stimmung aufkommen lässt.

 

Material für deinen Adventskranz

Adventkranz bindenMit ca. 15 € Materialkosten ist man dabei. Da man eine recht große Anzahl an Tannenzweigen braucht, bitte nicht vom nächstgelegenen Wald entwenden, sondern im Geschäft kaufen – die Umwelt wird es euch danken! Außerdem hörten wir schon von Geschichten, wo Tannenzweige aus dem Wald verschiedenste Insekten mit sich brachten, die sich auf dem Küchentisch häuslich einrichteten – das möchten wir euch ersparen.

  • einen Kranz aus Stroh oder Styropor (ca. 3 € beim Müller)
  • einen Bund Tannenzweige (ca. 5 € beim Merkur),
  • Kerzen (ca. 3- 4 € beim Müller), eventuell mit Loch am Boden zur besseren Befestigung
  • Bindedraht, am besten in grün (ca. 3 € beim Baumarkt)
  • Nägel für die Kerzen
  • eventuell Dekogegenstände, wir haben Tschurtschen (zu Deutsch Tannenzapfen…für die Bastelfreudigen aus Deutschland) als Deko verwendet

 

Lasset das binden beginnen

  1. Schneidet mehrere kürzere Stücke von den Seiten der Zweige ab (der mittlere dicke Zweig ist nicht so gut geeignet, da er sich schlecht biegen lässt)
  2. Nehmt dann stets 4-5 der kleineren Zweige zusammen (sollten ca. gleich lang sein) und faltet sie ohne Zwischenräume nebeneinander auf (wie ein Kartendeck), um sie um den Stroh- oder Styroporkranz zu legen.Adventkranz binden
  3. Bevor alles verrutscht schnell die Enden gute drei Mal mit dem Basteldraht umwickeln. Achtung: Der Draht wird über den gesamten Kranz weiterverwendet und erst am Ende abgeschnitten.
  4. Danach die nächsten paar Zweige relativ nah an den vorherigen Bund legen. Dabei sollte der vordere Teil stets den hinteren, bereits mit Draht umwickelten Teil  überdecken. Schließlich soll man am Ende keinen Draht sehen!
  5. So macht ihr nun immer weiter bis zum Ende. Immer darauf achten, dass der gesamte Ring umrundet wird und keine kahlen Stellen bleiben
  6. Wenn ihr einmal um den Ring herum seid, dann den Draht nochmal gut festziehen, verknoten und abschneiden.
  7. Am Ende könnt ihr besonders abstehende Zweige noch etwas mit der Schere zurechtstutzen.
  8. Nun ist es wichtig, die Kerzen stabil auf dem Kranz zu fixieren. Dazu sind etwas längere Nägel gut geeignet. Diese mit dem Kopfende in der Kerze festmachen. Kerzen mit einem kleinen Loch am Boden sind dabei von Vorteil. Dort kann man den Nagelkopf hineinstecken und durch etwas geschmolzenes Wachs wird der Nagel in der Kerze fixiert. Ein paar Minuten trocknen lassen und dann vorsichtig in den Kranz stecken.Adventkranz binden
  9. Nun kann man den Kranz noch nach Belieben verschönern. Dabei eignen sich Tschurtschen sehr gut. Wir haben unsere am Inn gesammelt. Je nach Geschmack sind auch kleine Beeren, Christbaumkugeln etc. eine nette Idee.
  10. Bitte nicht vergessen den Adventskranz auf einem Teller o.Ä. abzustellen, da Wachs heruntertropfen kann oder trockene Tannennadeln im Laufe der Adventszeit abfallen.

Adventkranz binden

Die Zeitlos wünscht euch viel Vergnügen beim Basteln eures eignen Adventskranzes und wir freuen uns, wenn ihr Fotos vom Ergebnis auf unserer Facebook-Seite teilt!

 

Fotos: Felix De Zordo


Besinnlicher Advent….? Von wegen! Hier findet ihr 5 Dinge die du über Weihnachtstraditionen nicht wusstet.

Share
Share
Share