Kurzes Vergnügen – Abtauchen in die Welt des Kurzfilms: Animation

Share

Aktuell ist es einfacher denn je, mit vergleichsweise wenigen Ressourcen, Filmprojekte in die Tat umzusetzen. Der sturmartige Vormarsch der digitalen Filmtechnik hat den Zugang zu ebenjener erleichtert (und massiv vergünstigt). Literatur und Kurse zur Theorie sind im Internet leicht zu finden, während Videoplattformen wie z.B. Youtube oder Vimeo kostenfreien Raum zur Präsentation der fertigen Werke bieten.

Von dieser Entwicklung profitiert insbesondere der Kurzfilm. Innerhalb von wenigen Tagen lässt sich, ein motiviertes Team vorausgesetzt, ein kompletter Streifen konzeptionieren, drehen und nachproduzieren. Manche von professionellen Studios erstellt, andere in kleinen Gruppen oder gar durch Einzelpersonen in liebevoller Wochenendsarbeit produziert, sind besagte Plattformen inzwischen voll davon. Es gibt momentan wohl kaum ein vielfältigeres und leichter zugängliches Genre. Hier wollen wir euch nun ein paar herausstechende Exemplare aus dem schier unendlichen Meer des Internets herausfischen. Diesmal zum Thema Animation.

Pinched

David Vandervoort – 11:14min

Ein Taschendieb geht katzengleich seinem Tagewerk nach, wird dabei aber erwischt. Er flieht daraufhin aber nicht nur vor hartnäckigen Gesetzeshütern, sondern muss sich gleichzeitig auch seinen ganz eigenen und sehr persönlichen Dämonen stellen.
Mit „Pinched“ machte der amerikanische Animator David Vandervoort 2010 erstmals auf sich und das Studio Titmouse aufmerksam. Der Aufwand scheint sich durchaus gelohnt zu haben: Vandervoort hat seither bei großen Animationsfilmen wie „Die Boxtrolls“ oder „ParaNorman“ mitgewirkt.

Weiterführende Links: Titmouse Inc., David Vandervoort;

Chick

Michal Socha – 5:02min

Frau trifft Mann. Sie finden Gefallen aneinander. Mann und Frau beschließen gemeinsam den Beischlaf zu vollziehen. So einfach die Prämisse auch wirken mag, die Präsentation macht aus dem schönsten Akt der Welt eine neue, fast schon psychedelische Erfahrung.
Michal Socha arbeitet als Regisseur, Grafikdesigner und Animator für das renommierte polnische Studio Platige Image. Deren Werke wurden unter anderem schon mit einem BAFTA Award ausgezeichnet und 2003 schon für einen Oscar in der Kategorie Kurzfilm nominiert. Erst kürzlich durfte Socha sogar einen der Couch Gags für das Intro der „Simpsons“ produzieren.

Weiterführende Links: Michal Socha, Platige Image,

TIE Fighter

Paul Johnson – 7:27min

Ein Imperialer Suchdroide spürt in einem Asteroidenfeld eine Flottille aus Nebulon-B Fregatten und Corellianischen Corvetten auf. Daraufhin angerückte Sternenzerstörer setzten ihre Jagdstaffeln ab, die nun beginnen Jagd auf die Rebellen machen.
Star Wars mit dem Zeichenstil japanischer Animes der 80er Jahre und sowohl der Action, als auch der Musik des Animations- und Trashklassikers Heavy Metal zu vermischen scheint auf den ersten Blick gewagt. Im Fall von „Tie Fighter“ geht diese Rechnung aber zu 100% auf. Von Paul Johnson praktisch im Alleingang und in monatelanger Arbeit gezeichnet und animiert, sollte dieser (leider „nur“) Kurzfilm die Herzen von Fans aller drei angesprochener Sparten höher schlagen lassen. Ein Hobbyprojekt, das jedes Stückchen Aufmerksamkeit absolut verdient hat.

Weiterführende Links: Paul Johnson(Otaking77077) auf Youtube

Foto: „Home Movies“ von Studio Tempura via Flickr unter CC 2.0 

Share