Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

In eigener Sache: Vom Aufstieg, einer kurzen Verschnaufpause und der Fortführung eines „Planes“ – Ausgabe #6 ist da

Share

Drunter und Drüber, aber auch einen gewaltigen Schritt vorwärts, ging es im letzten halben Jahr im Hause Zeitlos.

Eine Neuordnung der Organisationsstruktur, die Straffung der Arbeitsabläufe und die Umgestaltung unseres Internetauftritts erforderten leider, dass wir die Produktion unseres Printmagazins für das Wintersemester 2014 auf Eis legen mussten. Die gewonnene Zeit und eine gehörige Portion Frischfleisch in der Redaktion, ermöglichten es uns allerdings, unsere bisher sträflich vernachlässigte Website wöchentlich mit neuen Inhalten zu befüllen und dabei journalistische und schriftstellerische Fähigkeiten und Talente auszubauen.

Interessant hat sich auch die Geschlechterverteilung unserer Neuzugänge gestaltet. Von unseren 15 Küken, werden im Laufe ihres Lebens nur zwei Stück zu Erpeln, anstatt zu Enten heranwachsen. Ob dies an einer bestimmten Einstellungs- bzw. Recruitingpolitik liegt oder am vermehrten Interesse der Damen am Journalismus und ob sich dadurch zeitweilige (zwischenmenschliche) Spannungsverhältnisse entwickelt haben, sei nun einmal dahingestellt.

Auf jeden Fall entbehrt es nicht einer gewissen Ironie, dass sich der Leitartikel der Ausgabe, an der die meisten Frauen überhaupt in der Geschichte der Zeitlos mitgearbeitet haben, mit dem Thema der Übersexualisierung unserer Gesellschaft auseinandersetzt.

Dreht sich heutzutage wirklich alles nur noch um die – nach dem Streicheln von Hundewelpen – zweitschönste Sache der Welt? Und sind wir nur noch willenlose Sklaven unserer Libido?

Sollte dem so sein, dann wäre es ja tatsächlich ein kleines Wunder (oder auch ein großes, es kommt bekanntlich nur auf die richtige Technik an), dass Sie, verehrte/r Leser/in, letztendlich doch die fertige 6. Ausgabe der Zeitlos in Ihren werten Händen halten können! Wann und wo unser neuestes Werk erhältlich ist, erfahren Sie auf unserer Facebookseite.

Euer Tobias Pircher (Obmann) und Ulrich Ringhofer (Chefredakteur)


Share