Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

Warum ich das Leben liebe

Liebe Leserin*, lieber Leser*,

Herbst ist meine Lieblingsjahreszeit. Im Herbst werde ich nach dem Sommer ruhig und ziehe mich in mein Schneckenhaus zurück. Im Herbst bin ich dankbar. Der heutige Artikel ist eine Sammlung der Dinge, die mich in letzter Zeit glücklich machen – ich schreibe ihn mit dem Gedanken, dass vielleicht auch dich etwas auf der Liste glücklich macht und wir so, ganz stumm und persönlich, unser Glück teilen können. 

Warum ich das Leben liebe.

. weil ich lebe.

. weil der Sonnenuntergang schöner ist als der Sonnenaufgang.

. weil es am Morgen so kalt ist, dass sich Wölkchen beim Atmen bilden.

. weil ich gratis ins Leokino gehen kann.

. weil es gute Musik gibt.

. weil meine beste Freundin immer meine beste Freundin sein wird, auch wenn wir anders sind.

. weil ich den Kühlschrank aufmachen und alles darin essen kann.

. weil ich mir selbst genüge.

. weil der Inn so schön blau ist.

. weil bald Winter ist.

. weil es meiner Mutter gut geht.

. weil ich meine kalten Hände an der noch warmen Herdplatte wärmen kann.

. weil es Kaffee gibt.

. weil ‚Good Girls‘ mir dabei hilft, gut einzuschlafen.

. weil ich mit dem Rad so flexibel bin.

. weil ich mit einer Fremden auf der Straße geredet habe.

. weil Regentage faule Tage sind.

. weil Zufriedenheit nicht Stillstand bedeutet (wie mein Papa sagt).

. weil es Porridge gibt.

. weil die Blätter die Farbe meiner Seele bekommen.

. weil Personen mit Skischuhen Radfahren.

. weil meine Oma gesund ist.

. weil es Katzen gibt.

. weil die Stadt Innsbruck zwei Monate vor Weihnachten die Weihnachtsbeleuchtung aufhängt.

. weil die Personen, die an der Uni den 3G-Nachweis kontrollieren, so freundlich sind.

. weil es geschneit hat.

. weil mitten in der Stadt ein Apfelbaum wächst und die Äpfel davon richtig gut sind.

. weil ich mich nicht mehr über Leistung oder Aussehen definiere.

. weil ich durch mein Fenster die Vögel beim Vogelhaus meiner Nachbarwohnung beobachten kann.

. weil ich beim Radfahren eine grüne Welle erwischt habe.

. weil mich Bücher zum Lachen bringen.

. weil man bei Nebel glauben könnte, die Berge wären verschwunden.

. weil meine Pflanze, trotz meines nicht ganz so grünen Daumens überlebt.

. weil ich mein Glück nicht mehr morgen suche, sondern heute erlebe. Auch wenn das kitschig klingt.

. weil bald Weihnachten ist.

. weil ich die Ruhe liebe.

. weil ich liebe.

. weil ich lebe.