Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

Online Studieren, Fernlehre, Webinare und alles was dazu gehört…

Share

Von einem Tag auf den Nächsten mussten wir unseren Uni-Alltag ändern und plötzlich ging alles virtuell weiter. Vom Freunde treffen, arbeiten, bis hin zum Lernen. Aber, ist das online Studieren etwas neues? Welche Möglichkeiten gibt es mittlerweile online zu studieren? Welche Vor- und Nachteile tragen die unterschiedlichen Plattformen mit sich?

Zuallererst, es ist möglich! Sowohl in Österreich als auch in Deutschland gibt es Universitäten, die Programme im Rahmen eines Fernstudiums anbieten. Es werden aber auch Lehrgänge angeboten, welche ausschließlich online absolviert werden können, wie zum Beispiel Angewandte Psychologie an der  Akademie für angewandte Fernstudien in Salzburg oder Ernährung und Sport an der Donau-Universität Krems. Über diesen Link könnt ihr nach weiteren Fernstudiengängen stöbern. 

Im Üblichen werden diese Studienprogramme teils online und teils vor Ort gehalten. Manche Studiengänge lassen sich auch zu 100% online studieren, wobei diese Programme meist kombiniert werden mit einem weiteren Programm derselben Universität.
Mittlerweile hat nahezu jeder Student auf dieser Erdkugel provisorisch für ein paar Monate in die Welt der Fernlehre schnuppern müssen. Welche Webinar Plattformen derzeit den meisten Studenten ihre Lerninhalte vermitteln, und was diese alles anbieten werden wir euch hier näher bringen.

Zoom

Eine Webinar Applikation gegründet im Jahr 2011 in Kalifornien von Eric Yuan. Diese Plattform ist wahrscheinlich die bekannteste Applikation dieser Selbstisolations-Zeit, da der CEO  Lehrenden einen freien Zugang ermöglicht hat.

Funktionen:

  • Meetings mit einer Anzahl von 100 TeilnehmerInnen
  • Breakout Rooms
  • Groupchat und Privatchat
  • Screen Sharing
  • Whiteboards

Cost: 

– Basic : Kostenlos ( 40min / unbegrenzt für Lehrende )
– Pro : 13,99 / month
– Business : 18,99 / month

Adobe Connect

Eine Webinar Plattform, die sich für Meetings im kleinen Rahmen bis hin zu Webinaren mit tausend Teilnehmern eignet. Es bietet sich daher vor allem für Universitäten für Remote-Schulungen, sowie für Business Unternehmen an.  

Funktionen: 

  • Online Meetings mit bis zu tausend TeilnehmerInnen 
  • Groupchat und Privatchat
  • Screen Sharing
  • Breakout Rooms
  • Whiteboards
  • Polls
  • Mitteilung durch Handzeichen/Emojis

Costs:

– Adobe Connect Meetings : 46€ / month
– Adobe Connect Webinar : 120€ / month
– Adobe Connect Learnings : 340 / month

Microsoft Teams

Es ist eine Anwendung, die entstanden ist, um Skype for Business zu ersetzen. Es wurde 2017 als Teil von Microsoft Office 365 eingeführt. Du kannst dich ganz einfach mit deinen Microsoft Daten anmelden.

Funktionen:

  • Groupchat und Privatchat
  • Teams mit bis zu 2 500 Teammitglieder
  • Online meetings mit bis zu 250 Teilnehmern
  • Shared Calender für das gemeinsame Team
  • SharePoint: Ordner und Dokumente für das gemeinsame Team
  • Shared OneNote: Ideen und Informationen teilen

Costs:

-Für Studierende kostenlos!
Hier findest du den Link um dir Microsoft Office 365 kostenlos herunterzuladen. Dafür musst du lediglich deine Uni-EMail angeben und die Eingangs E-Mail bestätigen und los gehts.

Google Hangouts

Hangouts ist eine Videokonferenz- und Instant-Messages Applikation von Google. Es kann über seine eigene Website sowie über Gmail und Inbox aufgerufen werden. Zum Login benötigt ihr lediglich euren Google Account.

Funktionen:

  • Groupchat und Privatchat
  • Gruppennachrichten mit bis zu 150 Teilnehmern
  • Hangouts on Air: lässt Videochats aufzeichnen

Cost: 

-kostenlos

EasyConference

EasyConference wird von der Universität Innsbruck zur Verfügung gestellt. Technisch basiert die Video Konfernz Plattform auf der Software „Jitsi Meet“. Die Universität Innsbruck empfiehlt EasyConference für Meetings mit wenigen Personen zu verwenden.

Funktionen:

  • Groupchat und Privatchat
  • Screen Sharing
  • Mitteilung durch Handzeichen

Cost:

-kostenlos

GoToMeeting

Es handelt sich dabei um ein Softwarepaket für Online-Meetings, Desktop Sharing und Videokonferenzen, welches seit 2004 dem Benutzer ermöglicht, sich mit anderen Computernutzern, Kunden, Klienten oder Kollegen über das Internet in Echtzeit zu treffen. 

Funktionen:

  • Groupchat und Privatchat
  • Meetingaufzeichnung
  • Screen sharing
  • Polls
  • Zeichenwerkzeuge
  • Videos hochladen

Cost:

-Professional: 12€ / month
-Business: 17€ /month

Weitere Webinar Plattformen: Skype, Adobe Captivate, BigBlueButton, Jitsi, Livestorm, Open Meetings

Vorteile, Nachteile, Fettnäpfchen:

Das online Studieren trägt einige Vorteile aber auch so manche Nachteile mit sich. Fettnäpfchen lassen sich auch nicht ganz vermeiden, die sich manchmal aus dieser, für viele neuen Situation ergibt.

“Ein paar Dozenten machen es super, aber leider geben sich ein paar überhaupt keine Mühe.”
-Nina-

“Wenn man den Gruppenchat erwischt statt dem Privaten, dann wird es peinlich.”
-Marianne-

“Jemand hat aus Versehen in den Gruppenchat mit dem Lektoren geschrieben ‘So langweilig, oh Gott’!”
-Tjara-

“ Da viele Lektoren nicht streamen, fehlt mir die Struktur. In manchen Wochen ist die Uni quasi gar nicht präsent. Dafür habe ich aber mehr Freizeit.” 
-Anna-

“Ein Vorteil: Kaffee ohne Ende!” 
-Janine-

Und wie geht es weiter?

Wie lange wird das Studieren über online Plattformen so ablaufen wie jetzt? Wie funktioniert das jetzt mit der Studienbeihilfe? Was ist mit den Prüfungen und dem Erreichen der benötigten ECTS? 

Bis Juni wird der digitale Lehrbetrieb weitergeführt. In den beiden Monaten Mai – Juni, können Prüfungen präsent absolviert werden, wenn diese nicht online durchführbar sind. Das Bildungsministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung definiert das Sommersemester 2020 Bezug nehmend auf die Studienbeihilfe als “neutrales Semester”. Demnach muss ausnahmsweise kein Studienerfolg nachgewiesen werden. Außerdem verlängert sich die Anspruchsdauer um ein Semester wenn benötigt. Abhängig von dem Studium ist das Erreichen der ECTS möglich oder eben leider nicht möglich da gewisse Kurse online nicht durchführbar sind. Wenn ihr am Ende eures Studiums steht und gerne einen Master anhängen wollt, meldet euch bei eurer Ziel-Uni. Die meisten Universitäten versuchen den Studierenden entgegenzukommen und bieten Zusatz – Kurse oder Ähnlichen an. Weitere Infos dazu findest du hier.

Quellen:

Text: Ines Condoy und Sarah Schurian
Titelbild: Thomas Levebvre via Unsplash
Bild 1: Allie via Unsplash
Bild 2: Mika Baumeister via Unsplash
Bild 3: Visuals via Unsplash


Share