Tiroler Apokalypse: WIEDERGESUND feiert Premiere

Share

Nach der Apokalypse gehen drei Dinge: die Welt unter, die Gesellschaft flöten und soziale Normen den Bach runter. Aber auch Lukas Halder geht – und zwar diesem Konzept mit seinem Kurzfilm „WIEDERGESUND“ nach.

Nach der Katastrophe beginnt erst das wahre Grauen. Gehetzt und am Ende seiner Kräfte trifft ein junger Überlebender in den Trümmern der Welt auf einen verletzten Mann. Die Frage nach der Moral in einer gesetzlosen Welt ist seit jeher Kern der postapokalyptischen Fiktion. Diese wird Lukas Halder zwar auch nicht beantworten können, aber dem vielschichtigen Gedankenexperiment auf jeden Fall ein paar mehr Schattierungen zwischen Weiß und Schwarz geben.

Seit September in Produktion, ist WIEDERGESUND nun endlich showreif und feiert seine Uraufführung standesgerecht im Leokino.

Der Innsbrucker Lukas Halder arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit seiner Filmproduktion Nasty Ignaz Productions an Musikvideos, Experimental- und Kurzfilmen. Aktuell studiert er an der FH Salzburg MultiMediaArt.

Premiere: WIEDERGESUND
28. Dezember 2018
19:15, Leokino

Fotos: Lukas Halder

Share
Share
Share