Die Freiburger verraten uns ihre Must-Sees der Stadt

Share

In einer fremden Stadt ist es immer besonders interessant, welche Sehenswürdigkeit und Events die Einheimischen empfehlen. Wir haben mit einigen Leuten auf der Straße gesprochen und sie gefragt: „Was ist das Beste an Freiburg. Gibt es etwas, das man unbedingt einmal sehen oder machen muss?“

Sie: „Das Stadion muss man auf jeden Fall gesehen haben. Mein Lieblingsteam ist der SC Freiburg.“
Er: „Da ich gerade für längere Zeit in Shanghai gelebt habe, schätze ich besonders die gute Luft und das schöne Wetter hier.“

Später treffen wir auf ein paar andere Fußballfans. Jedoch hält sich unsere Begeisterung in Grenzen, als plötzlich ein Auto vorbei rast, ein junger Mann sich aus dem Fenster lehnt und uns mit Ketchup in einer Wasserpistole bespritzt. Nach einer ordentlichen Waschaktion sitzen wir aber doch grinsend bei unserer Gastgeberin Jutta beisammen und genießen eine Flasche Wein. – Das kann auch nur den Freiburgern einfallen.

Direkt am Münstermarkt zwischen den Ständen mit Obst und Gemüse, Blumen und Zauberstäben treffen wir unsere nächsten „Opfer“. Zwei nette Mädels, die mit einem breiten Lächeln unsere Fragen beantworten.

„Man muss hier unbedingt den Wochenmarkt vor dem Freiburger Münster gesehen haben. Außerdem sind die Dreisam, der Kanonenplatz und die vielen kleinen Cafés absolut sehenswert. Toll sind auch der Schlossberg und der anliegende Schwarzwald.“

Als nächstes treffen wir einen sehr hilfsbereiten jungen Mann, der erst seit einem halben Jahr in Freiburg lebt. Seinem Dialekt nach mit ziemlicher Sicherheit ein Österreicher 😉. Auch er sagt:

„Das beste an Freiburg ist die Nähe zum Schlossberg.“

Da wir uns vom gemütlichen Augustinerplatz nicht mehr losreisen konnten, blieb leider keine Zeit, um die Aussicht vom Schlossberg auf die Stadt zu genießen. Bei unserem nächsten Besuch lassen wir uns diese Sehenswürdigkeit aber sicherlich nicht entgehen.
Bei einem gemütlichen Spaziergang kann man den auf 456 Meter Seehöhe liegenden Schlossberg von der Altstadt laut unserer gebürtigen Freiburgerin und Redaktionsvorsitzenden Jutta in einer Stunde gut erreichen. Bei schönem Wetter macht man es sich am besten in der Sonne bequem und genießt den Ausblick.

Am Augustinerplatz, dem Sonnendeck von Freiburg, sitzen die zwei offenen Mädels und der junge Mann gemütlich vor uns. Wir fragen auch sie, was ihnen am besten an Freiburg gefällt.

„Man muss unbedingt eine Münsterwurst probieren! Aber das Schönste ist natürlich, wenn man am Abend hier am Augustinerplatz mit seinen Freunden und einer guten Flasche Freiburger Inselhopf Bier sitzt.“

Auch wir lassen unseren Nachmittag gemütlich am Platz in der Sonne ausklingen. Fühlt sich ja fast so an, als wäre man im altbekannten Innsbruck.

 

Mehr über unsere Erfahrungen in Freiburg kannst du in dem Artikel „Die Zeilos macht Urlaub“ lesen.

Fotos: Christina Vettorazzi

Share
Share
Share