Die Zeitlos macht Urlaub

Share

Freiburg – eine Stadt, die hier in Innsbruck vielen ein Begriff ist, aber wer von euch hat eine Ahnung was wirklich dahintersteckt? Also ich für meinen Teil wusste so gut wie gar nichts über diese Stadt, nicht so aber unsere Redaktionsvorsitzende Jutta. Unsere gebürtige Freiburgerin organisierte zu unserer großen Freude einen kleinen Austausch mit Fudder, einem Webportal und Magazin für junge Leute in und um Freiburg. Also heißt es für die Zeitlos ab nach Freiburg…

Schnell ein paar Sachen packen und schon kann es los gehen für uns sechs Mädels! Mit zwei Autos, die einen früher die anderen etwas später, sind wir unterwegs in Richtung Freiburg.

Zwischen Ski, Klettersachen und anderem quetsche ich mich in das zweite Auto. Gerade so, dass wir nicht aufeinandersitzen. Gut, dass ich den Platz bald gegen den gemütlichen Fahrersessel eintauschen darf und auch noch mit selbstgemachten Striezel und Müsliriegel beglückt werde.

Ein kleiner Zwischenstopp am Bodensee

Sechs Currywürste entdecken die Medienwelt in Freiburg

Etwas später als unsere Kolleginnen hetzen wir nach der ewig langen Autofahrt in die Redaktion von Fudder. Wir staunen nicht schlecht, als wir das stylische Gebäude betreten. Wir passen hierher mit unseren durchgeschwitzten Klamotten und geräderten Gesichtern wohl gerade so gut wie eine Currywurst zu einer schicken Vernissage.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Fudder machen sich daraus zum Glück nicht viel. Auch wenn die Müdigkeit immer wieder droht überhand zu nehmen, ziehen sie uns mit ihren Tipps und Tricks zum journalistischen Arbeiten sowie einer recht amüsanten Katzen-Powerpoint immer wieder in den Bann.

Das Zeitlos Team vor der Redaktion von Fudder und der
Badischen Zeitung

Mittlerweile ist der Abend schon angebrochen. Für uns die beste Zeit um noch die Druckerei der Badischen Zeitung genauer unter die Lupe zu nehmen und zu beobachten, wie die Zeitung für den nächsten Tag in den Druck geht. In den riesigen Hallen zwischen Dutzenden von 1,7 Tonnen schweren Papierrollen und über unseren Köpfen schwebenden Zeitungsblättern fühlt man sich fast wie die Stecknadel im Heuhaufen. Diese Dimensionen muss man einmal gesehen haben. Meiner Meinung nach ein echter Geheimtipp und auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn man in Freiburg ist.

Mit feinen Klängen in den Sommer

Doch nicht nur der neue Input der Web- und Printmedien lässt staunen, sondern auch die nicht ganz so kleine Stadt, wie anfangs gedacht. Mit einer Fläche von ca. 153 m² und ca. 227 000 Einwohner ist Freiburg um einiges größer als Innsbruck und sprengt mit seinem charmanten Charakter all unsere Erwartungen.

Das kunstvolle und farbenprächtige Freiburg

Die gepflasterte Innenstadt versetzt uns am nächsten Tag sofort in Urlaubsstimmung. Neben den üblichen Geschäften laden kleine Plattenläden, Second-Hand Shops und Cafés zum Verweilen ein.

Einer der Schallplattenläden in Freiburg

Absolut sehenswert ist der Münstermarkt rund um das Freiburger Münster. Zwischen Blumen, Obst und Gemüse, kleinen Snacks und hölzernen Zauberstäben herrscht ein reges Treiben. Stundenlang könnte man durch die bunten Stände schlendern, während man leckere Bananenchips und getrocknete Aprikosen nascht.

Das Freiburger Münster

Bunte Stände wohin das Auge reicht

Für uns geht es aber weiter auf den mit unserem Sonnendeck vergleichbaren Augustinerplatz. Bei feinen Klängen lateinamerikanischer Musik von jungen Straßenmusikern trifft sich hier Freiburg. Auch wir gesellen uns dazu, genießen die gute Stimmung und die frühlingshaften Sonnenstrahlen auf der Haut, sodass wir uns kaum losreißen können.

Mit einem gemütlichen Kinoabend im Film „Das schweigende Klassenzimmer“ lassen wir unseren letzten Abend ausklingen. Dabei darf das süße Popcorn, das es in Deutschland üblicherweise zu kaufen gibt, natürlich nicht fehlen.

Am Sonntag heißt es für uns dann Abschied nehmen von Freiburg, jedoch mit Sicherheit nicht für immer. Denn es gibt noch einiges zum Entdecken in der kleinen, großen Stadt.

 

Wenn du wissen willst, was die Freiburger selbst empfehlen, dann sieh dir doch den Artikel „Die Freiburger verraten uns ihre Must-Sees der Stadt“ an.

Fotos: Christina Vettorazzi

Share
Share
Share