DIY: Auf die Nadeln, fertig, und häkeln!

Share

Überall bunte Lichter, Weihnachtsmusik und der Geruch von frischen Plätzchen und warmen Glühwein liegt in der Luft. Es dauert nicht mehr lange und Heilig Abend steht vor der Tür. Darum laufen die Kassen der Geschäfte auf Hochtouren und jeder versucht ein passendes Geschenk für seine Liebsten zu ergattern.

Hast auch du noch nicht alle Geschenke besorgt und keine Lust dich in den Konsumrausch zu stürzen? Eine Alternative dazu wäre etwas Selbstgemachtes. Doch meistens enden diese Geschenke irgendwo in der Ecke, da sie keinen Nutzen haben oder die Ästhetik nicht dem des Vorzeigebildes der Bastelanleitung entspricht.

Eine nützliche Geschenksidee mit mittlerer Schwierigkeitsstufe wäre ein selbst gehäkeltes Stirnband. Das einzige was man dafür benötigt ist:

  • ein Knäuel Wolle
  • eine Häkelnadel (Nummer 6.0-8.0)
  • eine normale Nähnadel
  • und etwas Übung, Fingerspitzengefühl und Geduld

Anfangs macht man einen einfachen Knoten ans Ende der Wolle und zieht dieses dabei nicht ganz durch, so dass eine Schlaufe entsteht. In diese Schlaufe wird nun die Häkelnadel gelegt und an beiden Enden der Wolle gezogen.

bild

Im nächsten Schritt legt man nun das lange Ende des Wolleknäuels vorne über die Nadel und streift die untere Masche auf der Häkelnadel über den Kopf der Nadel. Dabei verhindert der Haken der Nadel, dass die obere Masche verloren geht. Dieser Schritt wird nun beliebig oft wiederholt. Der Garn wird immer über die Häkelnadel gelegt und die untere Masche darübergezogen. Für ein Stirnband weiderholt man diesen Vorgang, je nachdem wie groß das Stirnband werden soll, etwa 100 bis 110 mal (100 ist eher für Kinder, 105 für kleine Köpfe und 110-112 für mittlere bis größere Köpfe).

bild-2

Für die zweite und alle weiteren Reihen hält man nun die Häkelnadel in der rechten Hand und die Wolle mit der gehäkelten ersten Reihe in der linken Hand. Mit dem Kopf der Nadel erfasst man nun die vorletzte Masche. Der Garn wird wieder über die Nadel gelegt und die beiden unteren Maschen über die Nadel abgestreift. Danach sollte sich auf der Nadel nur mehr ein Masche befinden. Daraufhin wird die nächste Masche der bereits gehäkelten Reihe aufgenommen, der Garn wird über die Häkelnadel gelegt (drei Maschen auf der Nadel) und zwei werden über die Nadel abgestreift. Dieser Vorgang wird wieder 100 bis 110 mal wiederholt, bis die zweite Reihe fertig ist. Die restlichen Reihen werden nach demselben Prinzip gehäkelt

bild-3

Nach ungefähr elf Reihen ist das Stirnband breit genug. Während diese Reihen recht locker gehäkelt werden, sollte die zwölfte und letzte Reihe etwas straffer gehäkelt werden, um einen schönen Abschluss zu haben. Mit eine Nadel kann das Stirnband nun an beiden Enden zusammengenäht werden. Und fertig ist das selbst gehäkelte Stirnband.

bild-4

Je nach belieben können verschiedene Farben verwendet werden. Für Fortgschrittene gibt es auch verschiedene Häkelmuster und komplexere Techniken. Doch für den Einstieg ins Häkeln ist diese Grundtechnik ideal.

dscn6783

Viel Spaß beim Häkeln und viel Freude mit deinem ersten selbst gehäkelten Stirnband! Naja,  und wem das alles zu kompliziert ist: auf unserer Facebookseite wird eine niegelnagelneues selbsgestgehäkeltes Stirnband verlost! 😉


 

Fotos: Julia Siller

Share
Share
Share