Unigeflüster: Das halten Innsbrucker Studierende von den US-Wahlen

Share

Die USA hat gewählt. Beim Frühstücks-Kaffee erfuhren langsam auch wir Europäer, dass die Favoritin Hillary Clinton sich ihrem Widersacher Donald Trump geschlagen gegeben musste. Fast alle Umfragen sprachen für Clinton, schlussendlich konnte sich Trump doch relativ klar durchsetzen. Wir haben uns bei Innsbrucker Studierenden umgehört was sie von dem Ausgang der Wahl hielten.

2-anna-julia-amelie-leaAnna (20), Business & Management am MCI: “Eigentlich hat es mich schon sehr schockiert. Hätte nicht gedacht, dass es soweit  kommt. Aber wir können jetzt eh nix mehr daran ändern. Leider.“

Julia (20), Business & Management am MCI: „Ja ich bin auch ein bissl enttäuscht und hätte mir das auch nicht erwartet und hoffen wir mal, dass die nächsten vier Jahre schnell rumgehen.“

Amelie (23), Business & Management am MCI: „Auch auf jeden Fall schockiert, hoffentlich werden die vier Jahre halbwegs in Ordnung vorbeigehen und vielleicht wird’s ja doch nicht so schlimm wie befürchtet.“

Lea (21), Business & Management am MCI: „Ja ich war auch mega schockiert, ich habe mir das irgendwie gar nicht gedacht. Wie Sebastian Kurz heute im Interview gesagt hat:  wir sind heute alle froh, dass Europa eigentlich unabhängig ist und unsere Entscheidungen in Brüssel gemacht werden und nicht in Washington. Wir werden sehen.“

 

4-maria_svenja_corinna_stefanieMaria (20), Erziehungswissenschaften: „Scheiße.“

Svenja (19), Erziehungswissenschaften: „Wir haben vorher schon darüber diskutiert: optimal ist es jetzt net. Schaumer mal wie es so wird, aber ich bezweifle, dass es so lang gut geht wenn ich ehrlich bin.“

Corinna (20), Erziehungswissenschaften: „Die Amerikaner haben behauptet, dass wir nicht wählen können, ich bin der Meinung sie sind dumm nach diesem Wahlausgang.“

Stefanie (19), Erziehungswissenschaften: „Trump wird eh nicht lange sein, weil er eh davor erschossen wird.“ (lacht)

 

3-moritzMoritz (19), Management & Recht am MCI: „Ich habe das jetzt nicht so direkt verfolgt. Mir ist es relativ egal, weil es uns hier nicht so viel betrifft. Ich finde es nicht so positiv, wie sie Trump hier in Europa heruntergetan haben, weil es kommt sicher nicht einfach von so, dass er in Amerika die Mehrheit bekommt. Ich finde es eigentlich gerechtfertigt.“

 

5_alexandra_angeloAlexandra (21), Rechtswissenschaft in Zürich: „Ich habe selber noch einen Ami- Pass und bin ziemlich geschockt gwesn am Morgen. Wir haben uns eigentlich gedacht, dass Clinton gewinnt. Ich denke, dass Clinton nicht gewählt wurde, weil sie erstens eine Frau war und in den USA die Diskriminierung noch stark ist. Zweitens wurde sie nicht gewählt weil sie schon mega lang im Amt ist und alle gefunden haben mit Trump kommt etwas Neues und sie gedacht haben, dass er jetzt ein „Miracle“ macht.“

Angelo (27), Mechatronik mit Elektrotechnik am MCI: „Ich denke, dass es ziemlich ein Schock für uns alle ist. Aber jetzt unmittelbar wird es uns sowieso nicht beeinflussen. Ich denke erst in zwei-drei Jahren wird es uns beeinflussen.“

 

1-flo_lianna_stefanFlo (23), Tourismusmanagement am MCI: „Schwierig, nicht optimal und ich denke wir müssen schauen wie wir damit umgehen können.“

Lianna (21), Tourismusmanagement am MCI: „Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, ändern können wir eh nichts mehr daran und hoffen wir, dass es nicht so schlimm wird wie wir erwarten.“

Stefan (19), Tourismusmanagement am MCI: „Kein Kommentar.“

 

Fotos: Julia Wolfschütz


Du willst erfahren warum Innsbrucks Studierende in Innsbruck gelandet sind? Hier geht’s zum Artikel: Unigeflüster – Warum bist du in Innsbruck?.

 

Share
Share
Share