Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

5 Arten von Studenten, die du garantiert in der Uni-Bibliothek auffinden wirst

Share

Es gibt eindeutig schönere Dinge als von früh bis spät in der Bib zu sitzen, um krampfhaft zu versuchen, sich den Stoff der letzten paar verpassten Vorlesungen anzueignen. Besonders schwer sich zu konzentrieren ist es vor allem dann, wenn das strahlende Wetter dich durch das Fenster angrinst und dir mit einer flüsternden Stimme ins Ohr haucht, wie schön es wohl wäre, sich mit einem kühlen Bier in den Park zu den Studienkollegen zu gesellen. Aber es gibt natürlich auch andere Ablenkungen. Damit du den Überblick nicht verlierst, hier die 5 Arten von Studenten, die dich möglicherweise ablenken werden.

_MG_9303-1

1.  Der platzbesetzende Student

Dieser Studententyp zeichnet sich dadurch aus, dass er sich vornimmt, einen produktiven Lerntag in der Bib einzulegen, was ihm wahrscheinlich auch gelingt. Zumindest für die ersten zwei bis drei Stunden. Solange bis ein beliebiger Freund zufällig vorbeischlendert und ihn um eine Zigarette, Kaffeekleingeld oder einfach um Begleitung in die wohlverdiente Pause bittet. Fest entschlossen, bald wieder zurück zu kehren um den Tag doch noch produktiv zu beenden, lässt er die Bücher an seinem Tisch, um während seiner Abwesenheit, dafür zu sorgen, dass sich niemand seinen Platz wegschnappt. Schlau gedacht, schlecht umgesetzt. Nach einem lernfreien Tag kehrt der Student zur Bibliothek zurück, um kurz vor Ladenschluss noch schnell sein Zeug mitzunehmen. Ich glaube, es ist nicht übertrieben zu sagen, dass diese Art Student ein bisschen in uns allen steckt. Ich kann es auch relativ gut nachvollziehen. Dennoch ärgert es mich jedes Mal, wenn mein Lieblingsplatz besetzt ist, ohne dass jemand aktiv dort sitzt und derjenige auch nicht in nächster Zeit zurückzukommen scheint.

2.  Der „kranke“ Student

Dieser Typ Student macht sich dadurch erkennbar, dass er sich entscheidet, nach einer noch nicht vollkommen genesenen Krankheit in der Bibliothek zu lernen. Und wenn du schon mal direkt neben so einer Person gesessen bist, dann weißt du genau wovon ich rede. Während du verzweifelt versuchst, dir Dinge anzueignen, versucht dein Nachbar krampfhaft jegliche Schnäuz- und Nies-Geräusche sowie Körperflüssigkeiten zurückzuhalten. Bis zu einem gewissen Maß klappt das sicher auch, doch irgendwann beginnt er zu Husten und zu Schniefen was das Zeug hält. Man muss zwar ehrlicherweise auch sagen, dass er sich sicher Mühe gibt so leise wie möglich zu Husten, aber in der Realität scheitert der Versuch schon im Ansatz, was für die gesunden Nachbarn schier unerträglich werden kann.

3.  Der Toiletten-Hocker-Student

Der Toiletten-Hocker kommt zwar sicher tendenziell nicht ganz so oft vor, wie die beiden bereits erwähnten Exemplare, dennoch finde ich ist es wichtig, ihn zu erwähnen. Obgleich er vielleicht nicht so verbreitet ist, macht es jedesmal wieder Spaß zu sehen, wie ein Student mit seinem Handy in der Hand hastig auf die Toilette rennt, um mehr oder weniger ungestört telefonieren zu können. Während die Mehrzahl der Studenten zum Telefonieren vor die Türe der Bibliothek treten, versucht der Toiletten-Hocker sein Glück am stillen Örtchen. Meistens ist es die Person, die vor fünf Minuten angerufen wurde und vor sechs Minuten vergessen hatte, sein Handy auf Lautlos zu schalten, sodass eine Minute später die halben Bib- Besucher wie eine aufgeschreckte Herde Rehe kurz ihren Lernstress vergessen, um nach dem Übeltäter Ausschau zu halten.

4.  Der „fleißige Lerner“-Student

Der fleißige Lerner, auch bekannt als Süchtler oder Zocker, ist die Art Student, die über ihrem Laptop gebeugt wichtigen Erledigungen auf diversen Plattformen nachgeht. Meistens die Kühe von FarmVille zu melken. Zu dieser Sorte gehören natürlich auch die, die stundenlang ein Rollenspiel zocken oder Videos schauen. Oftmals auch auf dem Smartphone über Instagram die neuen Bilder ihres Schwarms ♥en. Wie auch immer. Alles in allem hat diese Art von Student den großen Vorteil, nicht aufzufallen und vor allem, und das ist mir persönlich wichtig, sie stören den Rest nicht und lenken demnach auch nicht ab. Deshalb gibt es von mir aus ein fettes Like an die fleißigen Lerner.

5.  Der Zeitungsleser-Student

Ihr kennt ihn alle! Der eine viel ältere Student, der schon geschätzt um die 40 bis 50 Jahre alt ist und das ganze Studium nur aus Interessensgründen begonnen hat. Er sitzt immer wieder mal im Zeitungsbereich und es scheint, als wäre er der Einzige, der sich für die verstaubten Zeitungen interessiert. Dort sitzt er dann meistens ein paar Stunden lang, macht es sich gemütlich auf der Couch und verbringt die Zeit mit scheinbar unendlichem Lesegenuss. Oft sucht er sich auch alte Bücher aus der Bibliothek und durchforstet die dann, wahrscheinlich um etwas in der Zeitung Gelesenes zu recherchieren. Wie auch der fleißige Lerner, ist dieser Student ein Mitglied der angenehmeren Arten und stört nur ein wenig bis gar nicht beim Lernen, dennoch bringt er mich oft zum Lächeln und verdient sich somit ebenso einen Platz in den Top-5-Liste der Bib-Studenten.

 

Fotos: Lukas Halder

Share