Ein kleines Bisschen Sevilla in Innsbruck: Sevillas Aprilmesse

Share

Letzten Freitag konnte man sich in Innsbruck wie in Sevilla fühlen. Es gab zwar keine Pferdekutsche mit Mädchen und Frauen mit den typischen gepunkteten Kleidern, aber trotzdem konnte man in einem der Bögen in Innsbruck Manzanilla Wein trinken und Sevillanas (typisches Tanz aus Andalusien) hören und sogar tanzen.

Tanz

Dieses Fest, die Sevilla Aprilmesse, die es seit August 1846 als Handelsmesse gibt änderte sich zum bekanntesten Andalusien Fest. Wir sprechen über ein Frühlingsfest, das  jedes Jahr zwei Wochen nach Ostern gefeiert wird. Aus diesem Grund findet die Aprilmesse  nicht immer im April statt, denn letztes Jahr wurde sie im Mai gefeiert.

Wein

Während der Messe ist die ganze Stadt von Sevilla ein Fest. Die Leute treffen sich in den dekorierten Jahrmarktbuden, die normalweise privat sind, also Leute von anderen Orten brauchen eine Einladung von jemandem aus Sevilla. Aber es ist auch kostenloses. Alle Leute trinken Manzanilla (ein typischer Wein der Stadt San Lucar de Barrameda), Tío Pepe (andere sehr bekannter Wein) oder am besten Rebujito (Manzanilla Wein mit Sprite und Minze). Sie trinken und essen auch die Produkte der Region: Jamón (spanischer Schinken), andere iberische Produkte wie Chorizo oder Käse, Tortilla, Paella oder Regañás, das eine typische Variante von Brot ist. Und wie bei fast allen anderen spanischen Festen sollten wir nicht zu tanzen vergessen. Und dort muss man Sevillanas tanzen. Es ist egal wie alt man ist, in Sevilla muss man Sevillanas mit einem gepunkteten Kleid oder Flamenca Kleid tanzen.

Essen

Letzten Freitag in Innsbruck gab es keine Jahrmarktbuden, keine Frauen mit gepunkteten Kleidern und auch nicht die Sonne Sevillas. Man konnte ein bisschen die Stimmung von diesem Fest fühlen. Es war in den Bögen von Innsbruck und organisiert von ACHT-Asociación Cultural de Hispanohablantes de Tirol (Verein der spanischsprechenden Leute aus Tirol). Der Raum war dekoriert mit Umschlagtüchern und Bannern mit der Fahne aus Andalusien, die typisch in Sevilla ist. Die Speisekarte war eine direkte Reise nach Spanien, und wie man sich denken kann gab es auch Manzanilla und Rebujitos, und natürlich haben Sevillanas  diese Abend diesen Soundtrack und auch getanzt.

Tanz

 

Fotos: Ines Condoy Franco

Share