Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

Lernen zur Geisterstunde

Share

Der Traum eines jeden von Prokrastination geplagten Studenten wird wahr, die Bibliothek macht durch! Am 20. Jänner wird die Universitäts- und Landesbibliothek Tirol nicht wie gewohnt um 22 Uhr die Türen schließen, sondern bis 7 Uhr am Folgetag geöffnet haben. Neben dem üblichen Angebot an Lern- und Recherchemöglichkeiten und der vertrauten, ruhigen Lernatmosphäre wird es darüber hinaus noch diverse Workshops und eine Red Bull Wings Lounge geben. Dazu haben wir Evelyn Unterfrauner (Referat für Öffentlichkeitsarbeit) von der ÖH befragt:

Zeitlos: Wie kommt man auf die Idee eine Nachtschicht in der Bibliothek zu veranstalten?

Evelyn: Zugegeben, die Idee ist nicht neu. Ein Studierender hat uns letztes Semester auf eine ähnliche Veranstaltung in Salzburg aufmerksam gemacht und gleichzeitig den Wunsch geäußert eine „Nachtschicht“ auch in Innsbruck zu organisieren. Das Ergebnis sehen wir am Mittwoch!

Warum macht man die Veranstaltung ausgerechnet in der Nacht?

Warum gehen wir nachts aus? Warum sprechen wir von der dunklen Seite der Macht? So könnten die Gegenfragen lauten. Aber Spaß beiseite. Der einfachste Grund ist der, dass die Bib zurzeit um 22.00 Uhr die Türen schließt und erst um 8.00 Uhr wieder aufsperrt. Wie es zum Beispiel an der Universitätsbibliothek in Klagenfurt der Fall ist, wünschen wir uns als ÖH Innsbruck, dass das Modell einer 24/7 Bib auch zu uns kommt. Dort haben die Universitätsangehörigen – und somit die Studierenden – mittels digitaler Visitenkarte unbegrenzt Zutritt zu der Bibliothek und das zu jeder Tages- und Nachtzeit. Uns ist natürlich bewusst, dass der Große Anteil der Studierenden nicht um 3 oder 4 Uhr morgens (in der Regel) lernt, aber es würde die Menschen unterstützen, die einfach besser abends oder ganz früh morgens lernen. Viele schätzen die Bibliothek als Lern- und Arbeitsort und benötigen den Zugriff zu diverser Literatur. Und wer von uns kennt nicht den „Prä-8.00 Uhr-Stress“, also pünktlich bei der Bib sein zu müssen, damit man einen Platz ergattert. Auch diese Situation würde sich somit entspannen.

Diese Veranstaltung soll in diesem Sinne ein Zeichen setzten. Natürlich sind wir auch gespannt wie viele lernwütige Studierende tatsächlich durchhalten. Die rege Zusage auf Facebook hat auf jeden Fall schon einmal ein klares Zeichen gesetzt!

Was können die Studierenden von der Nachtschicht erwarten?

Neben dem normalen Bibliotheksbetrieb bieten wir den den Studierenden ein umfangreiches Rahmenprogramm. Ab 18.00 Uhr findet zu jeder Stunde ein Vortrag rund um die Themen erfolgreich Lernen, Zitieren und Plagiarismus statt. Die Infotheken sind ebenso länger geöffnet, damit allgemeine Fragen zur Literaturrecherche an das Bibliothekspersonal gestellt werden können. Außerdem ist Red Bull mit dabei mit der Red Bull Wings Lounge zu Entspannen und Zocken. Es wird auch die Gelegenheit geben eine Bibbag zu ergattern oder ein paar Bücher aus der Studia. Ab 7.00 Uhr des darauffolgenden Tages gibt es dann noch das beliebte ÖH-Frühstück in der Unipfarre. Ach ja, und es wird ein Versteck-Gewinnspiel geben, bei dem wir jemanden mit einer Karte für den Tiroler Hochschulball beglücken.

Sind weitere Nachtschichten geplant?

Im Moment konzentrieren wir uns auf das kommende Event, aber wünschen uns selbstverständlich, dass diese Veranstaltung auch eine Fortsetzung erlebt.

 

Wer jetzt interessiert ist, am 21. Jänner einen Abgabetermin hat und noch nicht fertig ist oder einfach nur schon immer mal eine ganze Nacht in der Uni verbringen wollte, ist herzlich zur „1. Nachtschicht – Die lange Nacht des Schreibens und Lernens“ eingeladen. Vielleicht sieht man sich ja dann dort, denn die Zeitlos wird auch vor Ort dabei sein.

Foto: Österreichische HochschülerInnenschaft Innsbruck

Share