Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

Rock in Vienna – Österreichischer Festivalsommer mit Musikgiganten startet im Herzen der Hauptstadt

Share

Möchte man sich in Österreich Rock-Kolosse zu Gemüte führen, dann ist das im Westen schier unmöglich. Da muss man entweder zu den Nachbarn in die Schweiz, Südtirol oder nach Deutschland ausweichen oder man nutzt ganz einfach die Zugfahrt nach Wien, um sich für das Rock in Vienna „warm zu machen“. Bands, wie Metallica, Muse, Kiss, Incubus, Limp Bizkit und viele mehr geben sich am verlängerten Wochenende, von 4. bis 6. Juni, auf der Donauinsel die Ehre. Wenn ihr auch glaubt, dass ihr eine Pause vom Unialltag verdient habt, dann belohnt euch wie wir mit einer Portion Rock und startet mit uns in den Festivalsommer.

Logo_Schwarz

Die Donauinsel in anderen „Sphären“ – von Rock über Metal, Alternative bis Punk

Das Sonisphere Festival ist jährlich mit Rock- und Metalgrößen auf Tour. Es findet nicht nur an einem Ort statt, sondern tourt durch mehrere Städte und wer es kennt, der hat sich sicher schon gefragt: wieso kommen die nicht nach Österreich? Jetzt ist es so weit, zum ersten mal steigt auch in Wien ein Rockfestival, das nicht nur aufgrund des hochkarätigen Line-Ups, sehr vielversprechend ist. Dass die Donauinsel für Feste dieser Größenordnung wie geschaffen ist, wird jedes Jahr beim Donauinselfest bewiesen. Nicht umsonst ist dieses das größte Open Air Festival Europas. Nun gibt es auch für Fans der härteren Musik die Gelegenheit auf der Insel zu feiern. Mit keinem geringen Headliner als Metallica startet Rock in Vienna am Donnerstag. Auch Hardcore, Punk-Rock und Metalcore Fans werden den ersten Festivaltag lieben, denn A Day To Remember, Broilers und Faith No More werden das Publikum für Metallica aufheizen. Alternative Fans kommen am Freitagabend voll auf ihre Kosten, denn The Hives, Incubus und Muse geben sich u.a. die Ehre.

 

Helden der 0er Jahre und der größte Circle Pit der Welt

Am finalen Tag wird wieder eine härtere Gangart eingeschlagen. Feinster Hardrock aus aller Welt ist am Programm: Airbourne aus Australien und der Headliner KISS aus New York sorgen dafür. „Keep Rollin’ Rollin’ Rollin’“ durften wir auf der Release Party unserer sechsten Ausgabe, anlässlich unseres Mottos johlen. Wer Limp Bizkit, Helden der 2000er, live erleben will, hat am Samstag bei Rock in Vienna die Gelegenheit dazu. Heaven Shall Burn sind vermutlich der „härteste“ Act des Festivals. Die Metalcore-Band aus Saale (Thüringen) war Ende letzten Jahres bereits für ein Konzert in Wien. Scheinbar gefällt es den Jungs bei uns so gut, dass sie auch das Rock in Vienna wieder beehren. Wer kein FC Carl Zeiss Jena Fan ist oder Heaven Shall Burn aus irgendwelchen anderen unerklärlichen Gründen nicht kennt, der wird sie nach ihrem Auftritt nicht mehr vergessen. Sie werden die Donauinsel zum Beben bringen, denn sie sind unter anderem für die Circlepits ihrer Fans berühmt berüchtigt. Man schreibt ihnen sogar den größten Circlepit der Welt zu.

15096025658_1ca7c24c35_o

Mein Zelt steht schon

Damit richtiges Festivalfeeling mitten in der Hauptstadt aufkommt, wird es auch einen eigenen Campingplatz geben. Der Moment, wenn das Zelt endlich steht und auch wirklich alle Zeltstangen verbaut sind, der Campingstuhl ausgebreitet wird, man sich in diesen gemütlich niederlässt und das erste Bier aufmacht – das ist Festival-Freiheit pur. Bis es soweit ist, schindet man sich beim Schleppen und Zeltaufbau, schwitzt Blut und vergießt die ein oder andere Träne. Wer keine Lust hat Camping-Equipment durch die Stadt zu schleppen oder gar in die U-Bahn mitzunehmen und sich mit Hammer und Heringen gleich am ersten Tag festivaluntauglich zu machen, der hat die Möglichkeit bei „Mein Zelt steht schon“ sich ein Zelt zu mieten. Ab € 55 pro Person gibt es hier nicht nur ein Zelt/eine Zeltgruppe entsprechend der Größe der Festivalgruppe, sondern auch Sonnensegel, Campingstühle und vieles mehr. Für die Anreise benötigt man dann also nur mehr die wichtigsten Utensilien: Festivalpass (den gibt’s übrigens hier), Bier, Sonnencreme, das ultimative KISS-Fan-Makeup, Aspirin, Kondome und Geld für noch mehr Bier. Somit steht einer gemütlichen und umweltfreundlichen Festivalanreise mit Zug und U-Bahn nichts mehr im Weg und Rock in Vienna kann in vollen Zügen genossen werden.

Foto: Beer Bowlingihougaard via Flickr unter CC 2.0

Share