Erotikmesse 2014

Share

Menschen in schwarzen Gimpsuits, die an Leinen herumgeführt werden. Furries und Scalies in allen Formen und Farben. Live-Shows, bei denen man vor Scham und/oder Ekel den Blick abwenden muss. Frei nach Obi-Wan Kenobi: „Die Erotikmesse Innsbruck. Nirgendswo wirst du mehr Abschaum und Verkommenheit finden als hier.“ So oder ähnlich waren im Vorfeld unsere Erwartungen von dem, was uns letzten Freitag Abend im Innsbrucker Hafen erwarten sollte.

IMG_2558Doch ganz entgegen der Vorstellungen unserer Amok laufenden Fantasie, erwartete uns eine sehr gesittete und in seiner Aufmachung als Messe fast schon konservative Veranstaltung. Von Klassikern wie dem „Doggy Darling“, über nachhaltige Innovationen wie Dildos und Vibratoren aus Holz, bis zu sehr praktikablen Lösungen wie Kerzen, die in ein direkt anwendbares Massageöl zerfließen, war eine bunte und eklektische Ansammlung an Ausstellern vertreten, die gut gelaunt und redefreudig versuchten ihre Produkte an den Mann, die Frau und auch alle anderen anwesenden Geschlechter zu bringen.

IMG_2560„Fichte hat eine sehr gute Eigenresonanz. Man kennt das von der Musik, wo die Geige oder die Gitarre aus dem Fichtenholz sind. Und was mit der Musik funktioniert, funktioniert auch mit der Vibration!“ – Elmar bei „WaldMichlsHoldi“

IMG_2550„Wir gehen sehr auf die Leute zu, sie sind ja doch noch ein wenig scheu und trauen sich nicht wirklich.“– Ines bei „Maison X“

Bei all dem hemmungslosen Treiben und bunten Trubel, waren wir dann aber doch auch sehr froh ein ruhigeres Eck zu finden. Im „Bockwiese“ getauften Damenbereich (der Zugang war allerdings allen Geschlechtern gestattet) waren nämlich eine ruhige Bar und interessanterweise der Stand der Homosexuellen Initiative Tirol (HOSI), die Aufklärung zu den Themen Schwangerschaftsverhütung und der Prävention von Geschlechtskrankheiten betreiben, eingerichtet.
Warum aber diese beiden, gerade im Bereich der Erotik und Sexualität essentiellen Institutionen (die Bar, damit es zur Erotik kommt – die HOSI, damit es bei und nach der Erotik zu keinem bösen Erwachen kommt) im hintersten Winkel der Messehalle geradezu versteckt werden, leuchtet uns nicht ganz ein.

Denn wenn uns Obi-Wan Kenobi zwei Dinge gelerht hat, dann dass sich Sandleute im Gänsemarsch bewegen (um ihre Stärke zu verbergen) und:

IMG_2541

Und weils trotz aller Kritik doch dazugehört:

IMG_2600

Fotos: Zenleser

Share