Vier Tage musikalische Vielfalt – Chiemsee Summer 2016

Share

In sechs Tagen startet das Chiemsee Summer Festival in Übersee zum 22. Mal. Über 100 Bands werden in vier Tagen auf vier Bühnen alles für die Festivalbesucher geben. Das Stichwort lautet dabei Vielfalt: Von internationalen Starts bis zu lokalen Newcomern, von Reggae über Hiphop und Elektro zu Rock gibt es alles was das Herz begehrt. Die Zeitlos gibt euch einen Ausblick auf die täglichen Highlights.

Vier Tage in der Nähe des bayrischen Strands und vor traumhafter Bergkulisse gute Musik hören und mit Fans aus der ganzen Welt feiern, das gibt’s nur am Chiemsee Summer. Das Festival, das durch die Verbindung des früheren Chiemsee Reggae Summer und Chiemsee Rocks entstanden ist, bietet nun durch eine zusätzliche Kooperation mit dem Münchner Technoclub Harry Klein für jedes Ohr etwas. Wir haben euch einige Highlights aus dem Programm zusammengestellt.

 

Mittwoch, 24. August

Am frühen Mittwochabend geht’s los. Von dem früheren Reggaefestival wird dabei nichts zu spüren sein. Mit Sum41 wird es in der Alpenregion gleich mal richtig laut und zu späterer Stunde können Elektrofans zur englischen Band The Prodigy abgehen.

Donnerstag, 25. August

Wanda spielt am frühen Abend auf der Hauptbühne „Wilder Kaiser“ und schickt den Besuchern als Vertreter des Nachbarlandes ein Bussi, Baby. Nach 22.00 Uhr hat man dann die Qual der Wahl ob man am „Hochgern“ zu Moop Mama tanzt oder auf der Hauptbühne zu den Sportfreunden sein Feuerzeug schwenkt.

Freitag, 26. August

Das Programm am Freitag bietet so einige einheimische Künstler, wie die Mundwerk Crew auf der Hauptbühne mit „I bin a weiß blauer“ sicher noch einmal klar stellen wird. Mit LaBrassBanda oder der Keller Steff Band geht’s bayrisch weiter. Als letzter Act auf der Hauptbühne können die Besucher mit den Fantastischen Vier einen wahren HipHop Klassiker erleben.

Samstag, 27. August

Am Samstag kommen vor allem die Elektrofans auf ihre Kosten. Fritz Kalkbrenner und Steve Aoki werden die Menge auf der Hauptbühne zum Toben bringen.  Auf der Bühne des Harry Klein München „Kampenwand“ kann man danach mit Monkey Safari bis in den frühen Morgen feiern.

 

Auf den Geschmack gekommen? Tickets gibt es noch hier und das vollständige Programm seht ihr hier.

 

Foto: Frank Embacher Photographie

Share