5 Dinge, die du in Amsterdam tun solltest

Share

Eine Stadt, die nicht vielfältiger sein könnte. Über 170 verschiedene Nationen sind hier vereint, die Hauptfortbewegungsmittel sind Boot und Fahrrad und die Stadt besteht aus über 160 Grachten. All das macht den besonderen Flair aus, den Amsterdam so auszeichnet. Die Atmosphäre hier ist beeindrucken und lässt einen nicht mehr los. Es war eine der besten Städtereisen, die ich unternommen habe, darum zeige ich euch 5 Dinge, die ihr auf jeden Fall dort machen solltet.

Coffeeshop

1.) But first… Coffeeshops

Was wäre Amsterdam ohne die Coffeeshops.

Das ist natürlich das Erste, was den meisten zu Amsterdam einfällt und auch für viele einer der Gründe, diese Stadt zu besuchen. Coffeeshops gibt es dort wie Sand am Meer. Um einen zu finden, musst du nur dem süßen und markanten Geruch folgen. Das Ambiente ist sehr relaxt und gemütlich, so wie man es erwartet. So wie es in Restaurants eine Karte für Getränke gibt, wird in den Coffeeshops eine Karte für die Marihuana-Spezialitäten gereicht. Was ihr dort nicht finden werdet, ist Alkohol und Leute unter 18 Jahre, denn beides ist aus gutem Grund in den vernebelten Räumlichkeiten verboten. Wer einen gemütlichen Abend ausklingen lassen will, ist hier genau richtig.

Amsterdam

2.) Grachtenfahrt unternehmen

Eine Grachtenrundfahrt ist einer der besten Wege, die Stadt zu besichtigen. Dadurch sieht man Amsterdam einmal von einer ganz anderen Perspektive und hat einen guten Einblick in das Alltagsleben der Einwohner. Ein weiterer Bonus dieser Fahrt: Man deckt damit einen guten Teil des Sightseeings ab, ohne je das Boot verlassen zu müssen. Das ausgeklügelte Grachtensystem und ein Tourguide auf dem Boot macht es möglich.

Heineken

3.) Museen besuchen

Amsterdam ist die Stadt der Museen, denn mit über 75 verschiedenen Museen gibt es für den Kurzurlaub mehr als genug zu tun. Die Kulturtiger unter euch sind hier genau richtig. Angefangen von dem atemberaubenden „Rijksmuseum“ mit Ausstellungsstücken von Rembrandt und weiteren Künstlern, bis hin zu dem „Van Gogh Museum“ und dem „Anne Frank Haus“, gibt es sehr viel Auswahl. Für die nicht so begeisterten Museumsbesucher gibt es auch ein abwechslungsreiches Angebot wie zum Beispiel das „Hash Marihuana & Hemp Museum“, das „Sex Museum“ und das „EYE Film Instituut Nederland Museum“. Vergesst auch nicht, bei der „Heineken Experience“ mitzumachen. Hierbei handelt es sich um die Entstehungsgeschichte des Heineken-Bieres. Das Museum befindet sich in der früheren Brauerei und ist besonders durch neue technologische Errungenschaften, wie zum Beispiel die „Heineken Ride“, sehr unterhaltsam. Ein Muss für Bierfreunde und Bierbegeisterte, denn es erwartet euch eine Menge Spaß und am Ende der Vorführung gibt es noch zwei Bier gratis oben drauf.

Amsterdam

4.) Rotlichtviertel anschauen

Das Rotlichtviertel liegt im ältesten Stadtteil von Amsterdam. Untertags sieht es aus ist es vom umliegenden Stadtbild Amsterdams kaum zu unterscheiden, nur durch die gelegentlich aufscheinenden Erotikoutlets und -shops erkennt man, wo man sich eigentlich gerade rumtreibt. Dieses Viertel wird von den Einwohnern akzeptiert und ist ein fester Bestandteil der Stadt. Sobald es dunkel wird, verwandelt sich dieser Stadtteil und obwohl überall Neonleuchten und –schilder blinken, sind die typischen, rotbeleuchteten Fenster nicht immer so leicht zu entdecken. Erst abseits der Hauptstraßen, in den vielen kleinen Seitengassen erkennt man sie. Eines kann ich euch sagen, es ist sehr viel würdevoller und respektabler, als ich es mir vorgestellt hatte.

Amsterdam

5.) Die Stadt erleben

Ob zu Fuß, im Fahrradsattel oder mit der Straßenbahn – Amsterdam hat sehr viel zu bieten. Ein Vorteil wäre es daher, sich auch einmal abseits der Touristenstrecken zu bewegen. Der Stadtteil „de Pijp“ zum Beispiel ist mein persönlicher Geheimtipp.

In diesem Stadtviertel liegen viele kleine Pubs und Coffeeshops, die das tolle Amsterdamer Flair ausstrahlen, in den Querstraßen dort finden vormittags viele verschiedene Flohmärkte und andere Märkte statt, bei denen man Souvenirs abstauben kann und den berühmten Käse oder die leckeren Waffeln verkosten kann. Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten sind alle mittels Straßenbahn oder zu Fuß leicht zu erreichen, wobei man sich hier abseits von der touristenüberfüllten Innenstadt entfernt einfach mal aufatmen kann.

Diese Stadt hat mehr zu bieten, als nur die vielzähligen Touristenattraktionen. Daher lohnt es sich auf jeden Fall auch die anderen Seiten von Amsterdam kennenzulernen.

Amsterdam

 

Fotos: Petra Luttinger

Share