Hineingeboren – Was wenn es mein Zuhause wäre?

Share

Bei den vielen Diskussionen zum Thema Flüchtlinge, die in den letzten Monaten bei Klassentreffen, Familienfeiern und am Stammtisch abgehalten werden, fällt irgendwann die Frage „Was würdest denn DU tun, wenn du in ihrer Situation wärst?“. Ich wage mal zu behaupten, dass sich die meisten von uns nicht in diese Situation hineindenken können. Wir hatten immer ein Dach über dem Kopf, beheizte Zimmer, volle Supermarktregale. Krieg und große Armut kennen wir nur aus Filmen und aus den Nachrichten.

Doch nun kommt es näher an uns heran. Flüchtlinge kommen in Strömen in unsere schönen Länder und konfrontieren uns mit ihrer Realität. Das, was außerhalb unserer Heile-Welt-Blase passiert.

Ob auch wir die Entscheidung getroffen hätten, zu flüchten und uns bis nach Europa durchzuschlagen, kann uns wohl niemand wirklich sagen. Freelance-Designerin Annette Calabrese und Software-Entwickler Andy Lintner wagten eine Annäherung. Mit ihrem Projekt ifitwheremyhome  haben sie mit Hilfe der Daten des „CIA World Factbook“ eine Website erstellt auf welcher man das Leben in allen Länder dieser Welt vergleichen kann. Dabei werden Themen behandelt wie: Die Wahrscheinlichkeit Opfer eines Mordes zu werden, im Gefängnis zu landen oder an HIV zu erkranken. Aber auch der unterschiedliche Verbrauch von Elektrizität oder die Ausgaben für das Gesundheitssystem werden angegeben.

screenshot www.ifitweremyhome.com

Ursprünglich wurde die Seite erstellt, um das Ausmaß der BP Ölkatastrophe 2010 aufzuzeigen, als die Ölbohrplattform Deepwater Horizon explodierte. Auf einer Karte konnte man die Größe des Ölflecks in Relation zu Städten sehen und sich so die Ausdehnung bewusster machen. Der Beschluss die Seite weiter auszubauen, kam durch Gespräche der Initiatoren mit Besuchern. Mittlerweile bietet die Website überraschende Fakten: Oder wusstet ihr, dass die Wahrscheinlichkeit, als Österreicher im Gefängnis zu landen, 30,26% höher ist, als wenn man die deutsche Staatsbürgerschaft hat? Probiert es selbst aus, es lohnt sich!

Foto: Globus von sommerhitz via Flickr unter CC BY 2.0, Screenshot


Mehr von Zeitlos findet ihr in unserer Printausgabe #7, kostenlos erhältlich ab März 2016 bei eurem Zeitlos-Dealer des Vertrauens. Auf unserer Facebookseite halten wir euch auf dem Laufenden.

Share