aww: Dead Prez – Healthy Is the New Gangster

Share

Am Gründonnerstag zerlegten M1 und Stic, bekannt als Dead Prez, zusammen mit DJ Mikeflo den Weekender Club. Message, Flows und jede Menge Vitamine ließen das Publikum zur Höchstform auflaufen.

Wie auf jedem Hip Hop-Konzert lag zwischen Einlass und dem ersten Künstler, der das Mic in die Hand nahm, eine gefühlte Ewigkeit. Gegen 23:00 Uhr betrat dann aber der aus Hannover stammende Support-Act Ron Nox die Bühne und weckte das noch müde Innsbrucker Publikum mit seinem Song ‚Wake up‘. Die Tiroler scheinen echte Morgenmuffel zu sein, da es etwas dauerte bis Ron die Gäste zum mitmachen bewegen konnte. Er rappte von afrikanischen Kriegen, gesellschaftlichen Missständen und schmeichelte der Menge mit den Worten “Du bist schön”. Ein Kompliment, dem die Innsbrucker dann aber doch lautstark zurückgaben. Nach einem kurzen aber umso energiegeladeneren Set hinterließ der Mädchensauna-Rapper glückliche Gesichter und eine aufgeheizte Stimmung.

DSC06057

Nun hieß es wieder warten, Bier trinken und rauchen. Letzterem setzte DJ Mikeflo aber schlagartig ein Ende. Er forderte die Menge auf, während der Performance der beiden MC’s “no motherfucking cigarettes” zu rauchen und bestrafte jeden Widerstrebenden mit einem Blick aus der Hölle. Die No Smoking-Signale leuchteten auf, das Rauchen wurde eingestellt und der Flug konnte beginnen. Ans Anschnallen war jedoch nicht zu denken, als M1 und Stic die Bühne betraten und ein grandiosen Start hinlegten.

Die Stimmung im ausverkauften Weekender Club war sofort auf 10 000 m Flughöhe und Dead Prez zerschmetterten die Beats mit ihren brachialen Flows. Soviel Energie und Leidenschaft kommt selten rüber, bei Künstlern, die schon so lange dabei sind und fast jede Bühne dieser Welt gesehen haben. Ihre Liebe für Hip Hop war spürbar und die daraus resultierende Energie übertrug sich unweigerlich auf das Publikum.

das (verschoben)Immer wieder nutzten Dead Prez die Pausen zwischen Songs wie “Turn off the radio” oder “They schools”, um die Fans zum Nachdenken anzuregen. “Healthy is the new gangsta” war die Kernaussage, die Dead Prez vermitteln wollten. “Fresh fruits” statt “cigarettes”. Nein, dies war keine Kampagne der Tiroler Krankenkasse, sondern um einiges authentischer. Stic griff zwischendurch immer wieder zu seinem Obstteller und stärkte sich mit Bananen und Weintrauben. Natürlich wurde an diesem Abend nicht jeder Besucher zum veganen, Saft trinkenden Nichtraucher, aber den einen oder anderen hat es sicher dazu angeregt, seine eigene Lebensweise zu überdenken.

Natürlich gab es immer noch Leute, die seiner Bitte, nicht zu rauchen, nicht nachkamen. Doch auch das vermochte Stic zu klären. Einer Konzertbesucherin versprach er eine “fresh fruit”, wenn sie das Rauchen unterlassen würde. Kaum hatte sie den letzten Zug ausgeblasen, kaute sie auf einer Birne und alle waren froh. Die Glückseligkeit wurde nur noch durch die Worte “Fake, fake, records, records, records” übertroffen. Und jeder, der Dead Prez kennt, wusste, was jetzt kommt. Der wohl größte Hit der beiden healthy gangstaz  – “Hip Hop” aus dem Jahr 1999.

DSC06139Die Fans sprangen, pogten, schwitzten und rappten jede Zeile des Songs mit. Die maximale Reiseflughöhe war nun endgültig erreicht und die Sauerstoffmasken sprangen aus der Decke. Zur Landung setzte dann DJ Mikeflo an und tauschte die Decks mit dem Mic, um die erschöpften Passagiere sicher ans Ziel zu bringen, während Stic allen noch Weintrauben, Bananen und Birnen reichte. Dead Prez haben es an diesem Abend ebenso wie Ron Nox mit überragenden Rap-Skills, Authentizität und Message geschafft, einen bleibenden Eindruck bei den Innsbruckern zu hinterlassen. Eines der besten Konzerte, auf denen ich je gewesen bin.

 

Fotos: Löthkolben Fotografie

Share