Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

Valentinstag oder: Der Tag der toten Tulpe

Share

Der Tag der Liebenden soll unsere profitorientierte Konsumgesellschaft aus dem Hut gezaubert haben? Da irrst du dich aber gewaltig. Der Brauch des Schenkens und Beschenkt Werdens ist tief in der Menschheitsgeschichte verankert. Von Tonnen toter Blumen und der Apokalypse war damals noch nicht die Rede.

Valentinstag 2016

Die Wurzeln

Schon im antiken Rom huldigte man am 14. Februar der Göttin Juno, die Schützerin von Ehe und Familie. Der christlichen Überlieferung zufolge soll es zwei verschiedene Valentins gegeben haben, wobei Valentin von Rom am ehesten mit Verliebten zu tun hatte. Gegen den Willen von Kaiser Claudius II. traute der Priester Valentin Paare, ganz nach kirchlichem Ritus. Zudem soll er die frisch Vermählten mit Blumen aus dem eigenen Garten beschenkt haben. Aufgrund dieses Vergehens und des christlichen Glaubens wegen, wurde Valentin am 14. Februar 269 enthauptet.

Der Stängel

An dieser Stelle wird der Schnitt vorgenommen. Statt der Verehrung von Heiligen werden im Mittelalter am 14. Februar, einem Lostag, Paare ausgelost, wodurch man sich positive wie negative Zukunftsvorhersagen versprach. Im Viktorianischen Zeitalter kam es seitens der Liebenden nach und nach in Mode, sich dekorierte Grußkarten zukommen zu lassen. Dank englischer Auswanderer konnte sich das Brauchtum in den Vereinigten Staaten ungestört weiterentwickeln und ausbreiten, bis US-Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg den Valentinsbrauch nach Deutschland brachten.

Die Blüte

Einer Statistik zufolge sollen über 70 Prozent der Deutschen zum Valentinstag Blumen verschenken, hoch im Kurs liegen dabei natürlich die Rosen, dicht gefolgt von Tulpen. Die Symbolträchtigkeit der Schnittblumen soll man beim Kauf zwar nicht zu genau nehmen, dennoch ist es vielleicht interessant zu wissen, dass roten Rosen reine Liebe und Leidenschaft verkörpern, während ein bunter Tulpenstrauß für Leben und Fruchtbarkeit steht. Doch die duftenden Blümchen, die Gewinn und Liebe bringen, müssen erst einmal eingeflogen werden. 2012 transportierte die Lufthansa sage und schreibe 30 Millionen Rosen nach Deutschland zum Verkauf am Valentinstag.

Die Samen

Cool. Alle haben sich lieb, alle sind glücklich, alles ist gut. Doch diejenigen, die den hoch angepriesenen „Feiertag“ alleine verbringen, können sich an ihrer Freiheit und am eingesparten Geld erfreuen, ebenso an dem Wissen, nicht für den Mord an wunderschönen, lebensfrohen Blumen verantwortlich zu sein. Apropos Mord: Sheldon aus The Big Bang Theory ist übrigens der Meinung, dass es angesichts der Hinrichtung des Priesters Valentin angemessener wäre, an seinem Todestag keine scheinheiligen Liebesbeweise zu verschenken, sondern eher einem brutalen Mord beizuwohnen. Die liebe Elaine aus Ghostbusters 2 hingegen sagt für den Valentinstag 2016 den Untergang der Welt voraus. Nun, da du und ich immer noch hier sind, werden wir wohl nicht umhin kommen, auch im Jahr 2017 ein mehr oder weniger schlechtes Gewissen den toten Rosen und Tulpen gegenüber zu hegen oder den Valentinstag abermals zum Tag unserer Unabhängigkeit umzufunktionieren.

 

Fotos: „Tulpen“  von helst1 via Flickr unter CC 2.0, Ute Schneiderbauer

Share