Begin typing your search above and press return to search. Press Esc to cancel.

Kurz, aber schön: Livemucke in der Machete.

Share

Warmes Wasser fließt über meinen Kopf. Ich schaue nach unten und sehe, dass die Badewanne wieder knöchelhoch mit Wasser gefüllt ist. Aufgebracht schreie ich durch unsere WG und versuche durch zwei geschlossene Türen meinem Mitbewohner klar zu machen, dass er gefälligst das Abflusssieb mal sauber machen soll. Ich bemerke an mir selbst meine miese Laune, war ja auch kein besonders erfolgreicher Tag heute.

Ich gehe in mein Zimmer und ziehe eine schwarze Trainingshose aus dem untersten Regal. Endlich befinde ich mich in meinem  unverdienten Feierabend. Meine Stimmung bessert sich als meine Lieblingsmitbewohnerin durch die Wohnung posaunt, dass sie sich zu viel gekocht hat und noch etwas in der Küche steht. In Rekordzeit setze ich mich zu ihr an den Küchentisch und lausche dem Telefongespräch meiner Köchin. Für einen kurzen Moment unterbricht sie ihr Gespräch, dreht das Telefon in ihren Nacken und wendet sich zu mir. Sie gibt sich Mühe mir eine Kurzfassung ihres Abendplanes zu präsentieren und fragt nach einer eventuellen Beteiligung meinerseits. Auf die Einsicht hin, dass der Tag nur noch besser werden kann, gebe ich mit vollem Mund zu verstehen, dass ich mich gerne anschließe.

DSC03560

30 Minuten später stehe ich nun erneut wieder in Jeans und mit einem Flaschenbier bewaffnet vor der Machete. Im inneren des Lokales tummeln sich bereits dutzende Menschen, von den hier üblichen Burritos und Tachos, sowie von Tischen und Stühlen fehlt jede Spur. Kurz vor Neun knallen die ersten Bässe durch das gut gefüllte Lokal. Alles deutet darauf hin, dass an diesem Abend das Augenmerk wohl mehr auf dem Hörsinn als auf dem Geschmackssinn liegt.

DSC03567

 DSC03618

Mir kommt zu Ohren, dass der große Typ mit Gips und Mikrofon in der Hand ein gewisser Aaron Ahrends sein soll. Er kommt, laut dem Insider neben mir aus Berlin und soll hierzulande auf Grund des Bonanza Open Airs stadtbekannt sein. Ich habe noch nie von ihm gehört, egal, seine Musik inklusive Gesang gefällt mir.

DSC03621

Das Lokal ist voller Menschen und so langsam steigt die Raumtemperatur. Ich zieh meinen Pulli aus, werfe ihn in eine Ecke und drängel mich zurück auf die Tanzfläche. Mittlerweile stehen vorm Lokal mindestens gleich viele Menschen, wie im Lokal.

DSC03578

DSC03627

Plötzlich verstummt die Musik. Der Applaus von drei Dutzend temperaturbeständigen Tänzern füllt den Raum. Die Hoffnung auf eine musikalische Fortsetzung schwindet durch die Danksagung des Musikers und der Menschen, die bereits nach Außen strömen. Wenige Minuten später stehen wir auch draußen.

DSC03628

Es ist relativ genau 10 Uhr abends. Mich beschleicht das Gefühl, dass die Anwohner oder die City Innsbruck an unserer zeitlichen Misslage schuld haben könnten. Egal, vielen Dank Machete fürs Gratis Konzert und danke Aaron für die tolle Musik. Wir packen unsere Sachen, holen uns noch ein Bier und ziehen weiter Richtung Altstadt. Alles deutet darauf hin, dass der Tag besser enden wird, als er angefangen hat.

 

Fotos: Tobias Pircher

Share