Pauline Tagwerker/ März 9, 2020/ Welt

Share

Gestern, am 8. März, war Internationaler Frauentag. Anlässlich dieses Tages findet heute, am 9. März ein Feministische Frauen*streik mit anschließender Demonstration statt, initiiert wird die Veranstaltung vom Aktionsbündnis Frauen*vernetzung für Begegnung und Austausch.

Eindrucksvolle Streiks und Proteste von und für Frauen gibt es immer wieder und auch in Österreich können Frauen auf eine lange Protestgeschichte zurückblicken: Der erste organisierte Frauenstreik, auch bekannt als der „Streik der 700“, fand am 3. Mai 1893 in Wien statt. Damals protestierten 700 Arbeiterinnen aus drei Appreturfabriken gegen unfaire Arbeitsbedingungen und unangemessene Löhne. Nach dreiwöchiger Streikdauer und zahlreichen Solidaritätsbekundungen gelang es ihnen ihre Forderungen durchzusetzen: Reduzierung der Arbeitszeit auf zehn Stunden, ein Minimallohn in der Höhe von 8 Kronen wöchentlich, die Freigabe des 1. Mai und die Wiedereinstellung von Amalie Seidel, die zuvor entlassen worden war, weil sie öffentlich Missstände angeprangert hatte.

Auch in den folgenden Jahren streikten Frauen für eine Verbesserung ihrer Lebens- und Arbeitsbedingungen, beispielsweise beim Streik der Metallarbeiterinnen bei Siemens in den 1920er Jahren, bei dem 1.200 Frauen höhere Löhne forderten. 1925 traten 80 Frauen in der Schokoladenfabrik Bensdorp in den Streik, um sich für die Entlassung eines Vorgesetzten stark zu machen, der „sich an der Frauenehre seiner Untergebenen vergangen hat“. Am 19. März 1991 fand der erste internationale Streik am Weltfrauentag statt. Allein in Wien gingen rund 20.000 Frauen auf die Straße, um sich für das Recht auf Bildung, Arbeit, gleichen Lohn, soziale Sicherheit und Frieden einzusetzen.

Gründe, um zu streiken, gibt es immer noch genug!

Heute gibt es immer noch viele Bereiche, in denen Frauen das Nachsehen haben. So zählt die Teilzeitarbeitsquote unter Frauen in Österreich mit rund 48 % noch immer zu den höchsten in der EU. Vergleicht man bezahlte mit unbezahlter Arbeit, fällt auf, dass Frauen mehr leisten als Männer und dabei tendenziell schlechter bezahlt werden. Viele Frauen kämpfen auch mit dem „Frau*sein“: Sie erfahren sexuelle Belästigung und Gewalt, werden unterschätzt oder belächelt und bekommen nicht die Anerkennung, die sie verdienen. Besonders schwierig ist die Lage für rassistisch diskriminierte Frauen, genauso wie für queere und trans- Frauen oder Frauen mit Behinderung.

Gründe zu streiken, gibt es also genug. Deshalb ruf das Aktionsbündnis Frauen*vernetzung für Begegnung und Austausch anlässlich des gestrigen Frauenkampftages zum Streik auf. Ab 11.00 Uhr werden an der Annasäule (Maria-Theresien-Straße) Redebeiträge gehalten und allgemein wird zum Thema informiert. Die AEP Frauenbibliothek stellt eine Leseecke zum Thema Frauen*streik zur Verfügung, lokale Musikerinnen, wie etwa BAIBA oder die Sweet Janes, untermalen musikalisch. Außerdem wird der Film „Die Göttliche Ordnung“ (Petra Biondina Volpe, 2017) gezeigt und der Austausch zum Thema in Gesprächsrunden gesucht. Danach findet um 17:00 Uhr die jährliche Demonstration zum Internationalem Frauentag statt.


Zur Info: Frauen*vernetzung für Begegnung und Austausch
Die Frauen*vernetzung für Begegnung und Austausch ist ein tirolweites Bündnis von Organisationen, Vereinen, Projekten und Einzelpersonen, die sich feministisch engagieren und deren Stärke darin liegt, dass Frauen mit unterschiedlichsten Hintergründen zusammentreffen, um sich auszutauschen und zu solidarisieren. Zu diesem Zweck finden regelmäßig Gesprächsrunden und andere Veranstaltungen statt, durch die es auch möglich ist, sich zu informieren und zu sensibilisieren, da Lebensbedingungen und Erfahrungen von Frauen je nach Alter, Sexualität, Körper, religiöser Zugehörigkeit, Gesundheit, Dis/Ability, Herkunfts- und Klassenzuschreibungen sowie weiterer sozialer und gesellschaftlicher Positionierungen variieren können.

Quellen: Offizielle Presseaussendung „Feministischer Frauen*streik“; Aktionsbündnis Frauen*vernetzung für Begegnung und Austausch; https://mosaik-blog.at/frauenstreik-oesterreich-geschichte/; http://www.dasrotewien.at/seite/streik-der-700

Bildquellen: Titelbild/Banner – Frauen*vernetzung für Begegnung und Austausch; „People Woman Rally“ von StockSnap unter Pixabay License

Share this Post