Was Kunst und Sprache zum Thema Refugees zu sagen haben

Share

Wer am Abend des 28. und 30. Aprils im Bierstindl-Kulturgasthaus in Innsbruck zu Gast war durfte ein ganz besonderes Theaterstück genießen. An diesen beiden Abenden wurde nämlich das Stück „Die goldene Gans“ aufgeführt, bei dem die jeweiligen Schauspielerinnen und Schauspieler allerdings das ganze Stück hindurch entweder Deutsch, Englisch oder Farsi sprachen. Bei den Akteurinnen und Akteuren handelt es sich um Mitglieder der PH Tirol und Flüchtlinge aus Tiroler Flüchtlingsheimen. Regie führte Doris Plörer.

Theater

Es war eine erfrischend neue Idee, das Stück auf diese Weise aufzuführen, mit genialen Musikeinlagen, die beim Publikum nicht einmal Langeweile während dem Bühnenumbau aufkommen ließen. Die schauspielerische Leistung war großartig und ich würde jedem empfehlen, sich das Stück anzusehen. Diese Chance bekommt ihr nochmals am 24. und am 25. Mai um 20:00 Uhr.

Es ist schon etwas Neues, wenn man hin und wieder nur ein Drittel des Publikums lachen hört, weil sie die Einzigen sind, die das soeben gesprochene Farsi verstanden haben. Man sitzt da und wundert sich, was wohl so lustig gewesen sein könnte. Das Stück erinnert uns daran wie es ist, in einem völlig fremden Land zu sein. Wie es sich anfühlt nicht immer alles zu verstehen. Und wie gerne wir doch alles verstehen würden!

Theater

Darüber hat sich auch refugeeshelp Gedanken gemacht, als sie das Projekt refugeeslearn im Oktober 2015 ins Leben gerufen haben. Ein Projekt das versucht, Flüchtlingen genau das zu ermöglichen: das was um sie herum geschieht, verstehen zu können. Seitdem gibt es 60 Kurse und es sind mehr als doppelt so viele freiwillige LehrerInnen dazu gestoßen, die entweder allein oder in Teams Gruppen von 5-7 Flüchtlinge unterrichten.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Kursteilnehmer hochmotiviert sind und es großen Spaß macht sie zu unterrichten. Wenn ihr also ein wenig Freizeit und Interesse an diesem Projekt habt, dann meldet euch für weitere Informationen bei refugeeslearn@gmail.com. Das Team von Refugeeshelp würde sich riesig über eure Verstärkung freuen!

 

Fotos: Katharina Höck

Share